Hustensaft Jüngling

Nach „Porno“ mit Freundin: Rapper verliert Fans

Rapper Hustensaft Jüngling sorgt regelmäßig für Schlagzeigen. Für seinen aktuellsten Fauxpas erntet er nun jedoch auch einen Shitstorm im Web. Promo-Video statt Porno: Die Fans sind schockiert! City4U hat die Infos.

Für jede Menge Aufsehen hat Rapper Hustensaft Jüngling erst vor wenigen Wochen im Netz gesorgt, kündigte er doch an, bei 130.000 Followern auf Instagram und 100.000 Abonnenten auf YouTube gemeinsam mit seiner Freundin einen Porno zu drehen.

Es folgte ein unglaublicher Hype, binnen kürzester Zeit wurde das Ziel sogar um einige Tausend Follower überboten.

Sehr zum Ärger seiner Fans hat er nun vor wenigen Tagen jedoch anstelle des angekündigten Sexfilms ein Musikvideo mit gleichnamigem Titel veröffentlicht. Heiße Szenen mit seiner Freundin gibt es in „P*RN*“ jedoch nicht viele zu sehen. 

Die Folge: ein Shitstorm. „Die Leute sind angepisst, weil er nicht real ist, und er seine Zuschauer belügt!“ oder „Von 300.000 Follower auf 190.000! Du bist lächerlich! Alle haten dich!“, wird unter seien Bilder gepostet. Binnen weniger Stunden verlor er Tausende Abonnenten, die Anzahl sinkt weiter.

Auf Instagram ist man sich einig: „Das Video hat dir mehr geschadet als gebracht. Das wirst du noch sehen!“ Dennoch hat es auf YouTube bereits über 1,2 Millionen Views. „DANKE für die erste MILLION!“, freut sich der Rapper. Die Kommentare auf sein Instagram-Posting zum Video-Release hat er mittlerweile dennoch alle komplett gelöscht.

November 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr