Horror für jedes Alter

20.11.2018 10:00

„Don‘t touch it!“ - Der Comic zum Gruseln

Freunden der 80er-Jahre servieren wir einen ganz besonderen Leckerbissen: Zusammen mit dem Zwerchfell Verlag durften wir Exemplare eines Comics, rund um ein klassisches Grusel-Szenario voller Elemente, die wir aus Stephen-King-Büchern kennen, verlosen. Es geht um einen Schrottplatz, Kinder mit dunklen Geheimnissen und ihr Spielzeug. Das Gewinnspiel ist leider mittlerweile abgelaufen.

Gerade die guten Horrorfilme haben oft eine einfache Regel, um das Gruseln so effektiv wie möglich zu machen: Nach wenigen Seiten merkt man, dass Timo Grubing sich wie ein wahrer Profi mit seinem Comic „Don‘t touch it!“ daran gehalten hat - nicht weiter verwunderlich, bei einem Künstler, der als großen Einfluss Stephen King, Ray Bradbury und die 80er angibt. Er gibt uns keinen Helden, sondern einen Buben, bei dem wir sofort Angst haben, dass er eins der Opfer der seltsamen Vorkomnisse werden wird. Der Schrottplatz, auf dem die Charakter bis vor Kurzem noch so unbeschwert spielen konnten, wird zur realen Gefahr - und während man schon bald keinem Erwachsenen mehr vertrauen kann, gilt es die Kinder zu fürchten. Ein Mix, der - auch wenn man die Zusammensetzung kennt -, dafür sorgt, dass man sich nur noch nägelknabbernd an den Comic traut.

  • Leseprobe Cover
    Leseprobe Cover
  • Leseprobe Teil 1
    Leseprobe Teil 1
  • Leseprobe Teil 2
    Leseprobe Teil 2
  • Leseprobe Teil 3
    Leseprobe Teil 3
  • Leseprobe Teil 4
    Leseprobe Teil 4
  • Leseprobe Teil 5
    Leseprobe Teil 5

Mit „Don‘t touch it!“ nimmt uns Timo, also wie es sich gehört, mit in eine Kleinstadt in den USA. Wir lernen Benji kennen. Er ist einer von diesen Jungs, der eigentlich nur Ruhe von seiner großen Schwester haben möchte und mit seinem besten Freund Abenteuer rund um die Außengrenzen der Stadt erleben möchte. Möglichst wenig Schule, möglichst viel Sommer. Aber da gibt es noch Loreley, und mit ihr kann Benji so gar nichts anfangen. Loreley soll nur ein paar Wochen bei ihnen im Haus sein, erklären ihm seine Eltern. Gerade so lange, bis sie sich von dem Verschwinden ihres Bruders Toby erholt hat. Aber Benji hat genug Bücher gelesen und Filme gesehen, um zu wissen, dass es kein gutes Zeichen ist, wenn sich Dinge mitten in der Nacht im leeren Swimmingpool bewegen und kleine Mädchen in den dunklen Wäldern verschwinden.

  • Die kongeniale Panelgestaltung holt uns tief in die Welt rund um Loreley und Benji.
    Die kongeniale Panelgestaltung holt uns tief in die Welt rund um Loreley und Benji.

Wer dieses Mal bei unserem Gewinnspiel kein Glück hatte, der kann sich das Buch hier oder direkt beim Verlag bestellen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und übernehmen keinerlei Haftung für schlaflose Nächte oder Misstrauen gegenüber zugehängten Glasglocken. 

Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Grubing, Don‘t touch it!, ISBN:  978-3-943547-43-6, Zwerchfell Verlag

Anna Krupitza
Anna Krupitza

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).