Wien vorne dabei

08.11.2018 15:00

Das sind die hässlichsten Weihnachtsbäume der Welt

Zu dünn, zu mickrig, zu karg. Weltweit sorgen optisch auffällige Weihnachtsbäume für Spott und Hohn im Internet. Nach Montreal, Rom und Berlin reiht sich seit Dienstag jetzt auch Wien mit seiner zerrupften Fichte auf dem Rathausplatz in die nicht sehr glanzvolle Naturjuwel-Galerie.

„Es ist ein stolzer Baum“, verteidigte Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser die Fichte am Rathausplatz.

Stolz wollte 2016 auch Montreal auf seinen Baum sein und scheiterte kläglich. Eine Tanne, größer und schöner als jene vor dem Rockefeller Center sollte es werden. Der Kauf der Organisatoren ging aber ordentlich daneben: Der Baum war nicht nur sieben Meter kleiner als der berühmte Riese in New York, sondern auch „schief“ und „dünn“, lachte das Internet. Ein Jahr später hat sich die kanadische Metropole bewusst für ein hässliches Exemplar mit einer gebogenen Spitze entschieden.

  • In Montreal entschied man sich im Vorjahr für einen Weihnachtsbaum mit gebogener Spitze.
    In Montreal entschied man sich im Vorjahr für einen Weihnachtsbaum mit gebogener Spitze.

Sprichwörtlich ein Griff ins Klo war vergangenes Jahr die Wahl in Rom: Die Fichte auf der Piazza Venezia verglichen User mit einer Klobürste. Der Baum, der 50.000 Euro gekostet haben soll, wurde sogar ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

  • Diese Fichte kostete 50.000 Euro, die Römer waren von ihrer Optik enttäuscht.
    Diese Fichte kostete 50.000 Euro, die Römer waren von ihrer Optik enttäuscht.

In Berlin erntete 2011 der „Traffic Tree“ einige Kritik. Das „feuerspuckende Blechgerippe“ sollte ein Spiegelbild der Wegwerfgesellschaft sein.

Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).