„Krone“-Ombudsfrau

07.11.2018 12:30

Statt Kredit gab‘s nur Vertrag für Finanzsanierung

Wer online nach einem Kredit sucht, wird rasch fündig. Doch im Netz lauern viele dubiose Angebote. Das musste auch eine Oberösterreicherin erfahren. Statt einem Kredit erhielt sie einen Finanzsanierungs-Vertrag. Eine Masche, die beim Europäischen Verbraucherzentrum Österreich (EVZ) bestens bekannt ist!

„Ich habe im Internet aus der Not heraus nach einem Kredit gesucht und bin auf die Firma Exilium Finanz gestoßen“, berichtete Martha D. (Name geändert). Die Oberösterreicherin gab ihre Daten und die gewünschte Kreditsumme an. Kurze Zeit später wurden ihr dann die vermeintlichen „Kreditunterlagen“ gesendet. Für diese musste die Leserin 397,50 € per Nachnahme bezahlen. Sie unterschrieb den Vertrag und retournierte diesen an die Firma. Was Frau D. jedoch leider zu spät bemerkte: Es handelte sich gar nicht um einen Kreditvertrag, sondern lediglich um einen Vertrag für einen Finanzsanierungsplan. Aus diesem Grund wollte Frau D. vom Vertrag zurücktreten. Weil sie damit keinen Erfolg hatte, kontaktierte sie uns.

  • Schneller Kredit ohne Sicherheiten? Der vermeintliche „Kreditvertrag“ entpuppt sich oft als Vertrag für eine teure Finanzsanierung (Symbolbild).
    Schneller Kredit ohne Sicherheiten? Der vermeintliche „Kreditvertrag“ entpuppt sich oft als Vertrag für eine teure Finanzsanierung (Symbolbild).

EVZ: Firma und Prozedere bekannt
Trotz mehrerer Anfragen erntete die Ombudsfrau von der Firma Exilium Finanz bisher nur Schweigen. Beim EVZ kennt man sowohl Vorgehensweise als auch Firma: „Neben Exilium Finanz sind uns auch die Unternehmen Lugano Finanz, Lyon Finanz und neuerdings auch die Centera GmbH bekannt. Bei den genannten Firmen ist das Prozedere stets das Gleiche. Anstelle eines Kredits erhalten die Konsumenten einen Finanzsanierungsplan, den sie auch noch teuer bezahlen müssen“, so Experte Reinhold Schranz. Viele Konsumenten würden außerdem oft nicht wissen, dass sie nur einen Vertrag für eine Finanzsanierung und keinen Kreditvertrag unterschreiben.

Im gegenständlichen Fall intervenierte das Europäische Verbraucherzentrum Österreich für die Leserin. Exilium Finanz löste daraufhin den Vertrag auf und versprach auch schriftlich die Refundierung des Betrages. Auf die wartet Frau D. bis dato aber vergeblich. Laut EVZ könnte sie nun nur noch klagen

Tipps:

  • Bei der Suche nach Krediten im Internet ist höchste Vorsicht geboten. Es wird empfohlen, sich an professionelle Bank- und Kreditinstitute zu wenden
  • Lesen Sie stets sämtliche Bedingungen und vor allem das Kleingedruckte durch, bevor sie einen Vertrag unterschreiben
  • Wird ein Kredit zu Konditionen angeboten, die zu gut sind, um wahr sein zu können, ist höchste Skepsis geboten

Infos und Hilfe für Betroffene bietet das Europäische Verbraucherzentrum Österreich.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).