Positiv für Kinder

14.09.2018 07:01

Studie: Miteinander Essen stärkt die Familie

Fast die Hälfte der Amerikaner nehmen sich nicht mehr die Zeit, gemeinsam mit ihren Kindern zu essen. US-Forscher schlagen nun Alarm, denn eine Mahlzeit in den eigenen vier Wänden wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Söhne und Töchter aus.

Verbringen Eltern einmal am Tag eine halbe Stunde gemeinsam mit ihrem Nachwuchs am Esstisch, schweißt das nicht nur die Familie zusammen, sondern die Kinder schneiden in der Schule besser ab, haben mehr Selbstvertrauen, weniger Depressionen und es beugt auch Teenager-Schwangerschaften vor.

Hälfte der Familien nie gemeinsam am Tisch
Forscher der Universität Harvard im US-Bundesstaat Massachusetts untersuchten das Essverhalten der Amerikaner und mussten mit großer Sorge feststellen, dass eine gemeinsame Mahlzeit zur Seltenheit geworden ist. Die Hälfte der Familien sitzt beim Essen nie an einem Tisch. 20 Prozent schlingen vor allem Fast Food im Auto runter oder frühstücken im Gehen. Auch Essenseinladungen werden in den USA nicht mehr so häufig ausgesprochen.

Der Rat der Wissenschaftler an alle Familien: Drei Mahlzeiten pro Woche wirken sich schon positiv auf die Kinder aus.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).