Leuchtkraft

14.09.2018 12:41

Neonfarben zeigen dem Herbst die kalte Schulter

Der Herbst ist die Zeit für Schwarz und Grau? Von wegen! Modisch kommt jetzt nämlich ordentlich was auf uns zu. Neonfarben erleben jetzt ihr großes Comeback - und haben in Kim Kardashian bereits einen Fan gefunden.

Quietsch-Pink, Gagerlgelb, Textmarker-Grün: Kim Kardashian zeigte sich in den letzten Wochen am allerliebsten in Looks in leuchtenden Neon-Farben. Und wieder einmal ist die Reality-TV-Darstellerin mit dieser Kleiderwahl ihrer Zeit voraus. Denn während die 37-Jährige mit den leuchtenden Farben noch ihren Spätsommerteint so richtig zu strahlen bringt, sind Neon-Töne spätestens mit dem Start der trüben Jahreszeit aus den Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken.

Von Balmain zu Versace bis hin zu Prada: Bei den Herbst- und Winter-Schauen der großen Designer gaben die schrillen Farben, die zuletzt in den 80ern und 90ern hip waren, den Ton an. Doch wie stylt man Neon, wenn man nicht Kim Kardashian heißt und modisch ohnehin gern auffällt? Wir haben die Tipps!

  • Kim Kardashian im pinken Cut-out-Kleid auf Kylie Jenners Geburtstagsparty
    Kim Kardashian im pinken Cut-out-Kleid auf Kylie Jenners Geburtstagsparty

Farbe bekennen
Zu Kims dunklem Sommerteint passen Neonfarben freilich perfekt. Doch nicht verzagen, auch nicht mehr gebräunte Winterhaut oder helle Hauttypen können die knalligen Farben gut tragen. Wichtig ist dabei jedoch, sich nicht vom Scheitel bis zu den Zehen in Neon zu hüllen, sondern Akzente zu setzen. Ein knalliges Teil unter einer neutralen Strickjacke lässt den Herbstlook etwa genauso strahlen, wie eine Hose oder ein Rock in Orange oder Grün.

  • Kim Kardashian
    Kim Kardashian

Die Kombination macht‘s
Die Kombinationstalente Schwarz und Weiß wirken zu Neonfarben schnell zu hart. Setzt man als Kontrast zu Knallfarben aber Erd- oder Steintöne, wirken selbst die schrillsten Farben elegant. Daher sind solche Farbkombinationen auch perfekt fürs Büro.

  • Ihre sexy Kurven setzte Kim Kardashian in einem neongelben Ensemble aus Crop-Top und Wickelrock in Szene.
    Ihre sexy Kurven setzte Kim Kardashian in einem neongelben Ensemble aus Crop-Top und Wickelrock in Szene.

Besonders intensiv kommen die auffälligen Farben jedoch zur Geltung, wenn sie mit anderen starken Farben getragen werden. Bestes Beispiel: Pink und Rot, aber auch Neongrün und Smaragdgrün ergeben eine tolle Kombination. Achtung! Um nicht wie ein Papagei auszusehen, sollte man bei diesem Mix stets in einer Farbfamilie bleiben!

  • Kim Kardashian
    Kim Kardashian

Mutig sein!
Beim Neontrend heißt es vor allem eins: mutig sein! Und damit meinen wir nicht unbedingt einen All-over-Look à la Kim Kardashian. Denn auch Accessoires in den angesagten Tönen peppen in der trüben Jahreszeit einen Look auf und bringen Farbe ins Grau des Alltags. Probieren Sie es einfach aus!

  • Kim Kardashian setzte ihre Kurven im Neongrünen Kleid in Szene.
    Kim Kardashian setzte ihre Kurven im Neongrünen Kleid in Szene.
  • Kim Kardashian im Pinken Minikleid
    Kim Kardashian im Pinken Minikleid
 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).