„Krone“-Ombudsfrau

11.07.2018 06:00

Andalusien-Reise ohne Besuch der Alhambra

Es war ihr Traum: die Alhambra zu sehen, die Stadtburg auf dem Sabikah-Hügel von Granada in Spanien! Also buchte eine Leserin eine Reise mit einem Besuch der Alhambra im Programm. Allerdings: Just dieser entfiel aufgrund Problemen mit den Eintrittskarten - und die Organisatoren wussten dies bereits vorher!

„Bis zu Tag 5 war alles wie angekündigt“, schrieb uns Gertrude B. aus Niederösterreich über ihre Andalusien-Reise. Dann kam Tag 6, an dem laut Programm der Burg-Besuch stattfinden sollte: „Die Alhambra war für mich der Grund für die Reise!“ Doch dann hieß es, man könne sie nicht besichtigen, es gäbe keine Karten, und das wisse man bereits seit einer Woche. „Der Zorn und die Enttäuschung waren riesig“, ärgerte sich Frau B.

  • Der Innenhof der Alhambra im spanischen Granada (Symbolbild).
    Der Innenhof der Alhambra im spanischen Granada (Symbolbild).

Prima Reisen zeigte auf unsere Anfrage hin Verständnis für den Unmut: Es habe Probleme mit den Eintrittskarten gegeben, man habe aber gehofft, doch noch welche organisieren zu können, was leider nicht funktioniert habe. So sei ein Alternativprogramm durchgeführt worden, weiters habe man der Kundin 60 Euro gutgeschrieben. Man entschuldigte sich auch für den Ton, in dem die Information über die fehlenden Karten weitergegeben worden war.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).