„Gar keine Rede davon“

13.06.2018 17:53

Van der Bellen sieht keine neue Flüchtlingswelle

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Mittwoch am Rande eines Besuches bei Amnesty International Österreich auf die Frage ob er - ähnlich wie die türkis-blaue Bundesregierung - die Gefahr einer neuen Flüchtlingsroute über den Balkan orte, erklärt, er sehe keine neue Flüchtlingswelle auf Europa zukommen.

„Von der Menge her“ könne davon „gar keine Rede sein“, sagte er. Es sei derzeit nicht absehbar, dass sich eine neue Welle von Flüchtlingen in Bewegung setzt, sagte Van der Bellen und fügt hinzu: „Und selbst wenn, dann haben sie einen Grund. Man flüchtet ja nicht freiwillig.“

Kritik an neuer Mindestsicherung
Europa solle alles tun, „um auch diesen Menschen ein Leben in Frieden und Freiheit zu ermöglichen“, so der Bundespräsident, der auch die Pläne der Bundesregierung in punkto Mindestsicherung kritisierte. „Wenn das alles wirklich passiert, haben wir ein echtes Problem.“

Die Vereinbarung der türkis-blauen Koalition sieht die Kürzung der Mindestsicherung für Flüchtlinge vor bzw. bindet diese teilweise an Deutschkenntnisse. Man könne nicht „guten Gewissens die Deutschkurse reduzieren, beim Geld dann aber auf die Deutschkenntnisse Bedacht nehmen. Das widerspricht sich ja eindeutig“, betonte Van der Bellen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).