An Windel rausgezogen

13.06.2018 12:45

Pitbull-Hündin rettet Baby vor dem Feuertod

Pitbull-Hündin Sasha ist es zu verdanken, dass die sieben Monate alte Masailah aus Kalifornien noch am Leben ist: Sie bemerkte nämlich rechtzeitig, dass ein Feuer auf die Wohnung der Familie überzugreifen drohte, und schlug Alarm. Um sicherzugehen, dass das Mädchen unbeschadet davonkommt, rannte die Hündin ins Kinderzimmer, schnappte das Baby an der Windel und trug es hinaus.

„Ich verdanke ihr alles. Ohne Sasha wäre ich noch im Bett gewesen und die Sache hätte schlimm ausgehen können“, so Masailahs überglückliche Mutter.

Nacht zufällig im Freien verbracht
Normalerweise verbringt Sasha die Nächte immer in der Wohnung, doch ausgerechnet in jener Nacht war sie im Freien und bemerkte so sofort, dass bei den Nachbarn ein Brand ausbrach.

Um die Familie zu warnen, sprang die Hündin mehrmals gegen die Eingangstüre und versuchte sich lautstark bemerkbar zu machen. Als ihr Frauchen endlich öffnete, hatte der Pitbull, der selbst erst acht Monate alt ist, nur seine kleine Spielgefährtin im Sinn.

Spendenaufruf für Familie
Die Hündin rettete der Familie das Leben, die Wohnung wurde von dem Brand allerdings komplett zerstört. Verwandte haben deshalb eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. Bislang sind fast 6000 Dollar zusammengekommen.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).