Tschechin rastet aus

17.05.2018 09:19

Tennis-Beauty Pliskova zerstört Schiri-Stuhl

Wilde Szenen beim Tennis-Turnier in Rom. Nach einer Fehlentscheidung platzte der Tschechin Karolina Pliskova, immerhin Nummer fünf der Tennis-Welt, der Kragen. Die hübsche 26-Jährige schlug nach ihrer Dreisatz-Niederlage gegen die Griechin Maria Sakkari vor lauter Wut ein Loch in den Schiedsrichterstuhl.

Doch wie kam es dazu? Beim Stand von 5:5 und 30:30 im dritten und entscheidenen Satz wurde ein Schlag von Pliskova Aus gegeben. Eine klare Fehlentscheidung, die Tschechin beschwerte sich lautstark. 

Doch Sakkari bekam die Breakchance. Pliskova verlor anschließend das Game und nach 2:22 Stunden auch das Match.

Zu viel für die fesche Tennis-Dame. Statt der Schiedsrichterin nach der Partie die Hand zu geben, prügelte sie mit ihrem Schläger ein Loch in den Stuhl der Unparteiischen - zu sehen oben im Video (bei Minute 02:35)! 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).