Offizielle Zahlen

16.05.2018 18:11

So verbreitet ist Abgasbetrug bei Lastwagen

Dass bei einigen Diesel-Lkw die Abgasreinigung manipuliert wird, ist seit einiger Zeit mehr als ein Gerücht. Nun hat die deutsche Bundesregierung offizielle Zahlen genannt.

Bei manchen Lkw manipulieren Halter oder Fahrer die Abgasreinigung: Das deutsche Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat im laufenden Jahr bei 3668 Verdachtskontrollen in 65 Fällen eine Manipulation feststellen können. Seit der statistischen Erfassung des Delikts im Juli 2017 haben BAG-Kontrolleure und Polizei knapp 300 Lkw mit ausgetrickster Abgasreinigung entdeckt, wie die Bundesregierung nun auf eine Anfrage des Parlaments mitgeteilt hat.

Weniger Schmutzfinken als angenommen
Verdachtsmomente gab es bei knapp 11.000 kontrollierten Fahrzeugen. Zuvor kursierende Zahlen, nach denen rund 20 Prozent der osteuropäischen Lkw mit manipulierter Abgasreinigung fahren, konnten nicht belegt werden.

Die Manipulation soll offensichtlich den Verbrauch der Abgasreinigungsflüssigkeit Adblue begrenzen und somit die Betriebskosten bei Langstrecken-Lkw senken. Als Resultat erhöht sich der NOx-Ausstoß der Fahrzeuge deutlich. Die häufigste Form des Abgasbetrugs dürfte der Einsatz eines sogenannten Emulators sein. Dieser simuliert gegenüber der Motorsteuerung eine funktionierende Adblue-Anlage, obwohl diese in Wahrheit deaktiviert ist.

Teilweise schwierig zu kontrollieren
Waren die Emulatoren bislang fest verbaut, sind nach den Erfahrungen des BAG mittlerweile Steckerlösungen im Einsatz, die bei einer sich anbahnenden Kontrolle unauffällig entfernt werden können. Die Entdeckung dürfte daher künftig schwieriger werden.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).