Schwangerschaft

14.05.2018 10:36

Burger bremsen Chance auf Baby

Wenn Frauen viele Fertiggerichte, aber wenig Obst und Gemüse konsumieren, dann dauert es länger, bis sie schwanger werden. Das zeigt nun eine aktuelle Studie, über den Einfluss von Ernährung auf die Fruchtbarkeit. Bei Männern sind ähnliche Tendenzen erkennbar.

Um die Zeit bis zur Schwangerschaft zu verkürzen und die Fruchtbarkeit zu steigern, empfehlen wir Paaren auf ausgewogene und gesunde Ernährung mit mehreren Portionen Obst und Gemüse täglich zu achten, sowie auf Fast Food zu verzichten", betont Univ.- Prof. Dr. Heinz Strohmer, Gründer und Leiter des Kinderwunschzentrums Goldenes Kreuz in Wien.

Bei der Studie wurden 5.598 Frauen aus Australien, Neuseeland, Großbritannien und Irland zu ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Dabei kamen die Forscher zum Ergebnis, dass jene Teilnehmer, die mindestens drei Mal pro Tag Obst zu sich nehmen, zwei Wochen früher schwanger wurden als jene die dies nicht taten. Wer hingegen vier Tage pro Woche Fast Food wie Burger, Pommes und Pizza aß, musste eine einmonatige Verzögerung hinnehmen. Zusätzlich stieg das Risiko auf Unfruchtbarkeit mit dem Konsum von Fast Food und sank beim Verzehr von Obst.

Auch in früheren Untersuchungen konnte man einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von gesättigten Fettsäuren - wie sie in Fast Food reichlich enthalten sind - und dem Heranreifen von Eizellen feststellen.  "Rauchen ist übrigens der Fruchtbarkeitskiller schlechthin, davon sollten insbesondere jene, die schwanger werden möchten, Abstand nehmen“, empfiehlt der Fertilitätsexperte.

Karin Rohrer-Schausberger

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).