100.000 € Schaden

12.05.2018 10:15

Teure Sättel weg: Pole plündert Ställe

Tatort Reitstall! Ein Kriminaltourist soll laut Polizei teure Sättel im Wert von knapp 100.000 Euro gestohlen haben. Die edlen Stücke erbeutete der vorerst unbekannte Kriminelle auf Pferdehöfen in den Bezirken Krems und Hollabrunn. „Sheriffs“ legten jetzt einem Verdächtigen aus Polen endlich das Handwerk.

High Noon vor Gericht: Der Kriminaltourist hatte es anscheinend vor allem auf wertvolle Reitsättel abgesehen. Immer wieder schlich er in Ställe und suchte Gestüte heim. In unbeobachteten Momenten griff er sich dann teures Reitzubehör, verstaute es blitzschnell in seinem Fluchtwagen und verschwand. Laut Polizei richtete der 41-Jährige bei seinen zahlreichen Coups einen Schaden von insgesamt 100.000 Euro an. Die Beute dürfte in Osteuropa weiterverkauft worden sein.

Der Kriminelle aus Polen zog dabei vor allem durch die Bezirke Krems und Hollabrunn. Zunächst konnte er unerkannt entkommen. Doch dann stoppten „Sheriffs“ in Form von heimischen Polizisten den gesuchten Serientäter. Jetzt muss sich der Verdächtige vor Gericht verantworten. Der erste Verhandlungstag ist kommenden Freitag in Korneuburg angesetzt.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).