Verzweifelter Notruf

16.04.2018 14:54

Rettung kam zu spät: 16-Jähriger in Auto erstickt

Ein Teenager wurde in der US-Stadt Cincinnati im Kofferraum seines Autos von einem Sitz eingeklemmt. Obwohl Kyle Plush noch den Notruf wählen konnte, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Der Bursche wurde vom Rücksitz eingeklemmt, als er nach seiner Tennisausrüstung im Kofferraum greifen wollte. Als zwölf Minuten nach dem Notruf noch niemand da war, rief Plush erneut an. Die Notruf-Mitarbeiterin gab an, Computerprobleme hätten eine schnellere Reaktion verhindert. Plush wurde sechs Stunden später tot von seinem Vater gefunden. Die Notruf-Mitarbeiterin wurde suspendiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).