Presse-Assistentin

15.04.2018 06:00

Trump und die Disney-Queen Caroline Sunshine (22)

Ausgerechnet in einer außenpolitisch heiklen Phase muss sich US-Präsident Trump auf ein 22-jähriges ehemaliges TV-Sternchen verlassen. Er holte sich Miss Sunshine als neue Presse-Assistentin.

Eine Gemeinsamkeit mit dem Präsidenten bringt die neue Mitarbeiterin im Presse-Team des Weißen Hauses gleich einmal mit: Caroline Sunshine ist in den sozialen Netzwerken ebenso aktiv wie ihr um 49 Jahre älterer Chef Donald Trump - hat sie doch auf seinem Lieblingsmedium Twitter bereits mehr als eine halbe Million Abonnenten, auf Instagram folgen ihr mehr als 230.000 Follower.

  • Caroline Sunshine
    Caroline Sunshine

Vom Disney-Star zur Presse-Assistentin
Diese Zahlen haben freilich nichts mit ihrer neuen politischen Position als freundliches Gesicht für die US-Administration zu tun. Sie sind vielmehr ein Erbe ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn: Die kesse Blondine wurde durch die Disney-Serie „Shake It Up - Tanzen ist alles“ einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Von 2010 bis 2013 spielte der quirlige Sonnenschein die Rolle der frechen Austauschschülerin Tinka Hessenhelfer im Micky-Maus-TV. Und auch in dem Hundefilm „Marmaduke“ sowie in den weniger bekannten Produktionen „Mommy, I Didn’t Do It“ und „The Outfield“ durfte das Teenie-Sternchen vor der Kamera stehen.

  • Caroline Sunshine auf dem Weg zu ihrer ersten Pressekonferenz
    Caroline Sunshine auf dem Weg zu ihrer ersten Pressekonferenz

Wodurch sich Sunshine nun als persönlich auserwählte Presse-Assistentin auszeichnet? Da kann das amerikanische Lollipop-Girl im Grunde nur ein paar Praktika im Weißen Haus vorweisen, außerdem arbeitete sie laut CNN für die republikanische Partei, wo sie etwa beim Fraktionsvorsitzenden Kevin McCarthy Erfahrungen sammelte.

  • Caroline Sunshine
    Caroline Sunshine

Bald Nachfolgerin von Hope Hicks?
Eine ziemlich steile Karriere also für eine 22-Jährige. Immerhin gehört sie nun seit Ende März zu Trumps engsten Vertrauten, bezieht ein gutes Salär und wird schon jetzt für Höheres gehandelt. Angeblich soll das einstige Micky-Küken vorbereitet werden für eine wirklich große Aufgabe: Kommunikationschefin des Weißen Hauses. Zuvor hatte ja die 29-jährige Hope Hicks diese Stelle ausgefüllt, diese reichte allerdings vor Kurzem ihre Kündigung ein, sie wollte nicht mehr länger das Sprachrohr von Donald sein. Eineinhalb stressige Jahre genügten dem Ex-Model in diesem Job, der vor allem darin bestand, dem Ober-Boss geschönte Berichte über sein Medienecho vorzulegen und unliebsame Journalisten abzuwiegeln.

  • Caroline Sunshine
    Caroline Sunshine

Doch nicht erst seit Miss Sunshines Bestellung hat Trump seine neue Leidenschaft für Leute aus dem Fernsehen entdeckt. In der US-Regierung gibt es noch mehr, die früher vor der Kamera standen. So machte Donald den ehemaligen Fernseh-Moderator Larry Kudlow (70) zu seinem Chef-Wirtschaftsberater und den US-Diplomaten John Bolton (69), der zuvor für Fox News das Polit-Geschehen kommentierte, zu seinem ersten Mann in Sicherheitsfragen. Herren dürfen in Trumps Stab also durchaus reifer sein. Mal sehen, wie lange die Comicfiguren-erfahrene Caroline Sunshine in diesem Umfeld durchhält.

Karin Schnegdar, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).