5000 Plätze geplant

12.03.2018 21:43

Neues Stadion in Wr. Neustadt: Format bleibt offen

Einstimmig beschloss Wr. Neustadts Gemeinderat gestern den Bau eines neuen Stadions. Beauftragt wurde damit die ARGE Strabag/Porr, die die Anlage im Bereich der Civitas Nova offenbar in Rekordzeit fertigstellen soll. „Wir gehen davon aus, dass der SC Wr. Neustadt mit dem Start der Frühjahrssaison 2019 übersiedelt“, verkündete Bürgermeister Klaus Schneeberger. 

Die Gesamtkosten des Projekts mit zwei großen (davon ein Kunstrasenfeld) und zwei kleinen Trainingsplätzen betragen 12,8 Millionen Euro. Im Grundsatzbeschluss 2017 war noch von acht Millionen die Rede gewesen. Durch den Verkauf des alten Stadion-Areals flossen 10,6 Millionen in die Stadtkasse, dazu kommen 3,15 Millionen an Landesförderung. Sollte Neustadt aufsteigen, werden die Richtlinien der höchsten Spielklasse sofort erfüllt. 

5000 Plätze geplant
3500 Sitz-, 1500 Stehplätze. Bei Nicht-Aufstieg orientiert man sich vorerst an die Vorgaben der 2. Liga  – da würde sogar ein Fassungsvermögen von 1000 Besuchern reichen. Stadt-Baudirektor Manfred Korzil:  „Wir können jederzeit modular erweitern.“ Donnerstag gibt der SC den Lizenzantrag ab – mit der NV-Arena als Ausweichstadion.

Hannes Steiner, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).