Katy Perry

12.03.2018 08:14

Streit um Klosterverkauf: Nonne starb im Gericht

Eine der beiden Nonnen, die gegen den Verkauf eines ehemaligen Klosters in Kalifornien an Popstar Katy Perry kämpften, ist am Freitag bei einem Gerichtstermin in Los Angeles kollabiert und gestorben. Die Frau war 89 Jahre alt.

Der Verkauf des früheren Klosters an Katy Perry war vom Erzbistum abgesegnet worden. Zwei der Nonnen, die früher dort lebten, hatten allerdings versucht, das Anwesen mit drei Hektar Grund an eine Restaurantbesitzerin zu veräußern, die dort ein Hotel eröffnen wollte. Sie schlossen einen Vertrag mit der Unternehmerin ab, ohne dazu das Recht zu haben, wie die Erzdiözese erklärte.

  • Die Ordensschwestern Catherine Rose (89) und Rita Callanan (80) wollten ihr Kloster retten.
    Die Ordensschwestern Catherine Rose (89) und Rita Callanan (80) wollten ihr Kloster retten.
  • Schwester Rita und ihre Käuferin Dana Hollister
    Schwester Rita und ihre Käuferin Dana Hollister

Der Rechtsstreit in dieser Causa zog sich bereits mehrere Jahre hin. Perry waren bereits 1,57 Millionen US-Dollar (1,28 Mio. Euro) Schadensersatz zugesprochen worden. Die Popsängerin hatte angeboten, für die Nonnen eine Ersatz-Gebetsstätte zu errichten.

  • Schwester Rita Callanan in einem Hauptraum der Klosteranlage
    Schwester Rita Callanan in einem Hauptraum der Klosteranlage
  • Das "Sisters of the Immaculate Heart of Mary"-Kloster in den Hügeln von Los Angeles
    Das "Sisters of the Immaculate Heart of Mary"-Kloster in den Hügeln von Los Angeles
 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).