„Traurig“

09.03.2018 14:10

Zwei „Grey’s Anatomy“-Stars gekündigt!

Fans der Serie „Grey‘s Anatomy“ müssen jetzt stark sein. Zwei lang gediente Stars der Serie müssen das Grey-Sloan-Memorial-Hospital mit dem Ende der 14. Staffel verlassen.

Der Serientod von Dr. Derek Shepherd Patrick Dempsey sitzt vielen vermutlich noch in Knochen. Jetzt heißt es bald von zwei weiteren beliebten Charakteren der Hit-Serie „Grey‘s Anatomy“ Abschied nehmen. Die Rollen von Jessica Capshaw, die die liebenswerte Kinderärztin Dr. Arizona Robbins sowie Sarah Drew, die in der Serie Dr. April Kepner spielt, wurden gestrichen. Damit endet auch die große „KepZona“-Freundschaft, die immerhin neun Jahre gedauert hat.

  • Jessica Capshaw und Sarah Drew
    Jessica Capshaw und Sarah Drew

Serienmacherin Krista Vernoff erklärte, die beiden nicht in der 15. Staffel dabei zu haben, sei aus kreativen Gründen geschehen. „Als Autoren ist es unser Job, den Geschichten zu folgen, und manchmal bedeutet das auch, ‚Goodbye‘ zu Figuren zu sagen, die wir alle lieben. Es war eine Freude und ein Privileg, mit diesen beiden phänomenalen, talentierten Schauspielerinnen zu arbeiten.“

  • Caterina Scorsone, Jerrika Hinton, Sarah Drew, Kelly McCreary
    Caterina Scorsone, Jerrika Hinton, Sarah Drew, Kelly McCreary

„Ihr seid traurig, ich bin es auch“
Die Darstellerinnen sind ebenso geschockt wie ihre Fans. Sarah Drew schrieb auf Twitter: „Ich weiß ihr seid traurig, ich bin es auch. Ich hatte noch gar nicht richtig Zeit, das alles zu verarbeiten, da ich es selbst vor weniger als 48 Stunden erst erfahren habe. Daher bin ich noch gar nicht bereit, mich zu verabschieden und mich für meine 9 Jahre hier zu bedanken. Das kommt später. Für den Moment möchte ich nur sagen: Ich liebe euch, und ich liebe April, und ihre Geschichte ist noch nicht zu Ende.“

Jessica Capshaw schrieb betrübt: „Die letzten zehn Jahre hatte ich das Privileg, nicht nur Arizona Robbins zu spielen, sondern auch wahnsinnig verliebt in diese Rolle zu sein. Arizona Robbins ist freundlich, intelligent, witzig, einfühlsam, mutig, kämpferisch und wirklich gut in ihrem Job. Sie war eines der ersten Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft (Abkürzung für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender), die in einer normalen Rolle einer TV-Serie dargestellt wurde. Ihre Auswirkung auf die Welt ist dauerhaft und für immer.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).