Freiheitsentziehung:

14.02.2018 10:43

Mann zerrt Bub nach Schneeballwurf zur Polizei

Weil ein deutsches Urlauberkind Schneebälle auf vorbeifahrende Autos warf, spielte ein Innviertler (54) in Obertauern Sheriff. Er schnappte den Buben und brachte ihn mit Gewalt zur örtlichen Polizeistation.

Der Vorfall hatte sich Dienstag Vormittag im Bereich eines Hotels in Obertauern abgespielt. Ein 54-Jähriger aus Pfaffstätt wurde Zeuge, als der elfjährige deutsche Bub Schneebälle von einer Passage in Richtung mehrerer fahrender Autos schleuderte. Das empörte den Innviertler derart, dass er auf das Kind losstürmte, es am rechten Arm packte und - ohne seine Eltern zu verständigen und gegen seinen Willen - zur örtlichen Polizeistation zerrte. Dort wollte er Anzeige erstatten.

Körperverletzung
Der Schuss ging für den selbsternannten „Sheriff“ allerdings nach hinten los. Der deutsche Bub wurde bei dem Vorfall leicht am Unterarm verletzt. Konsequenz für das ungestüme Verhalten des Erwachsenen: Der Innviertler wird wegen des Verdachts der Freiheitsentziehung und Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).