Mehr Sicherheit:

12.02.2018 11:15

FP für Beibehaltung der Grenzkontrollen

Noch führen Exekutive und Bundesheer an der Grenze zu Ungarn und zur Slowakei Fahrzeug- und Personenkontrollen durch. Doch diese Maßnahme läuft Ende April aus, wenn es nach dem Willen der EU geht. Das allerdings will FP-Landesvize Johann Tschürtz – selbst ausgebildeter Polizist – so keinesfalls hinnehmen …

„Ich bin dafür, dass diese Grenzkontrollen auch über April hinaus aufrechterhalten werden“, so Tschürtz, der betont, dass „Sicherheit eine der freiheitlichen Kernkompetenzen“ sei. Sein Parteikollege, Innenminister Herbert Kickl, sei hier ganz auf seiner Linie, so der blaue Landesvize. „Solange der Grenzschutz an der Schengen-Außengrenze nicht gegeben ist, muss Österreich selbst streng kontrollieren, wer ein- und ausreist“, unterstreicht der burgenländische FP-Chef und verweist darauf, dass er bei dieser Forderung auch die Bevölkerung hinter sich wisse.

Dass das Burgenland das sicherste Bundesland Österreichs ist, sei nicht zuletzt auf die Kontrollen von Heer und Polizei an den Grenzen zurückzuführen. Zudem leiste die burgenländische Exekutive generell "ausgezeichnete Arbeit". Das habe sich auch bei Kriminellen herumgesprochen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).