Digitale Trends

14.02.2018 17:00

Ganz ohne jedes Kabel: True Wireless Earphones

Nicht nur kabellos, sondern wirklich und wahrhaftig kabellos: Sogenannte True oder Truly Wireless Earphones liegen voll im Trend, wie die Consumer Electronics Show in Las Vegas erst unlängst gezeigt hat. Die analoge Musikübertragung per Kabel gerät damit weiter unter Druck, nachdem sich zuletzt immer mehr Hersteller, allen voran Apple, bei ihren Smartphones von der typischen 3,5-mm-Kopfhörerklinke verabschiedet haben.

Der Vorteil der komplett kabellosen Kopfhörer gegenüber klassischen Kopfhörern ist offensichtlich: Wo kein Kabel, da auch kein Kabelsalat oder -bruch, wie er gerade bei den derzeit vorherrschenden Temperaturen leider häufiger passiert.

Zwei Nachteile haben True Wireless Earphones aber: Sind ihre Akkus leer, lassen sie sich im Gegensatz zu den meisten Drahtlos-Bügelkopfhörern nicht zusätzlich passiv per Kabel betreiben. Und die Akkus der kleinen Stöpsel sind relativ schnell leer, in der Regel nach vier bis fünf Stunden.

Immerhin haben die meisten Hersteller für dieses Problem eine praktische Lösung gefunden: Dank Ladeschalen mit integrierten Akkus können viele der Kopfhörer unterwegs neue Energie tanken und die Laufzeit – mit Unterbrechung – im Schnitt verdreifachen.

Beoplay E8
Die jeweils nur rund sieben Gramm leichten Stöpsel von Bang & Olufsen lassen sich bequem per Touch bedienen und liefern bis zu vier Stunden kabellosen Musikgenuss am Stück. Die aus Echtleder gefertigte Ladeschale hält für den musikalischen Notfall unterwegs zwei weitere Aufladungen bereit.

Bose SoundSport Free
Die kabellosen Kopfhörer versprechen dank speziellem Ohreinsatz sicheren Halt beim Sporteln. Sollte einer der wasser- und schweißresistenten, je 15 Gramm leichten Ohrhörer dennoch verloren gehen, hilft die dazugehörige Smartphone-App bei der Ortung. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit fünf Stunden an, noch einmal doppelt so viele Stunden lassen sich mit dem Ladecase herausholen.

Sony WF-1000X
Die Stöpsel der Japaner tönen bis zu drei Stunden, die Ladeschale hält weitere sechs bereit. Die In-Ears unterstützen zudem Googles Assistant und blenden dank adaptiver Geräuschsteuerung zuverlässig störende Nebengeräusche aus.

Jaybird Run
Mit ihrer schweißbeständigen und wasserfesten Oberfläche richten sich die True-Wireless-Ohrhörer des US-Herstellers an sportliche Nutzer. Mit einer Akkuladung können sie bis zu vier Stunden am Stück trainieren, eine Schnellladefunktion versorgt die per App im Klang anpassbaren In-Ears binnen fünf Minuten mit einer weiteren Stunde Wiedergabezeit.

Jabra Elite 65t
Die frisch auf der CES vorgestellten Stöpsel verbinden sich auf Knopfdruck mit Amazons Sprachassistentin Alexa, Apples Siri oder Google Now, können mittels Equalizer via App persönlich im Klang angepasst werden und versprechen bis zu fünf Stunden Akkulaufzeit bzw. 15 Stunden mit Ladestation.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).