Experte warnt:

10.01.2018 18:00

Frauen werden im Alter vergesslicher als Männer

Nachdem Pharmakonzerne ihre Alzheimer-Forschungsprojekte wegen angeblicher Aussichtslosigkeit eingestellt haben, ergreift "Hormon-Papst" Johannes Huber die Initiative: "Nach neuen Forschungen verliert vor allem das weibliche Gehirn im Alter an Gedächtnisleistung, das lässt sich aber stoppen."

Betroffen ist nach jüngsten neurobiologischen Forschungen der sogenannte Hippocampus - der Sitz des Gedächtnisses. Vor allem bei Frauen lässt die Merkleistung auffällig nach.

Vorbeugung möglich
Eine weitere Studie aus dem angelsächsischen Raum belegt – bei beiden Geschlechtern – eine Schrumpfung dieses Hirnteils. Medizinisch korrekt ausgedrückt nennt sich das Neurodegeneration.

Gute Nachricht für Betroffene: Gedächtnisleistungs-Probleme lassen sich durch ärztlich verschriebene Gaben des fehlenden Östrogens verhindern, ja sogar reversieren. Huber: "Auch Vorbeugung ist – wie bei Osteoporose, die ebenfalls oft Frauen betrifft – möglich."

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Storys

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).