1 /1
Touristen am Strand von Magaluf auf Mallorca
Foto: AFP
11.09.2017, 08:37
Junge Touristinnen
Drei Vergewaltigungen an einem Tag auf Mallorca


Die Besucher der balearischen Urlaubsinsel Mallorca sind geschockt: An einem Tag sind gleich drei Frauen vergewaltigt worden! Bei den Opfern handelt es sich um junge Touristinnen aus Großbritannien, Schweden und Deutschland.

teilen
twittern
kommentieren
Touristen in Palma de Mallorca
AFP

Die drei brutalen und hinterhältigen Attacken ereigneten sich laut "Daily Mail" am Freitag. Eine 21-jährige Britin wurde am Morgen in dem Ort Magaluf am westlichen Ende der Bucht von Palma de Mallorca vergewaltigt - nur knapp eine Stunde nachdem eine 20-jährige schwedische Touristin Opfer einer solchen Gewalttat wurde.

1 /0


Deutsche betäubt und am Strand missbraucht
Die deutsche Touristin (30) erzählte den Ermittlern, sie sei am Morgen auf einem Strand in El Arenal, mehrere Kilometer südöstlich der Hauptstadt Palma, aufgewacht. Ihr Kleid sei aufgeknöpft gewesen, auf ihrer Unterwäsche habe sie Blutspuren entdeckt. Und ihre Handtasche samt Geldbörse seien weg gewesen. Das Letzte, an das sie sich davor erinnern könne, sei gewesen, dass sie in einer Bar mit einem Mann geredet habe, den sie in dem Lokal kennengelernt habe.



Alle drei Frauen wurden in einem Krankenhaus in der Hauptstadt behandelt. Die Ermittler suchen fieberhaft nach den Tätern, glauben aber nicht, dass die Vergewaltigungen in Verbindung miteinander stehen.

thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Auch im letzten Monat Berichte über Vergewaltigungen
Bereits vergangenen Monat hatte es Berichte über ähnliche Vorfälle gegeben: Eine 19-jährige Schottin meldete, sie sei in der Nähe von Magalufs Partymeile Bunta Ballena von drei Männern vergewaltigt worden. Sie habe den Polizisten ein Foto der drei gegeben, später allerdings gemeint, sie wolle die Sache nicht weiter verfolgen lassen. Auch wollte sie keine formale Aussage machen.

AFP

Eine weitere Britin zeigte an, dass sich ein Taxifahrer am spanischen Festland an ihr vergangen habe, der sie statt an ihr Ziel in ein Ödland gefahren habe. Nach dem Mann wird dem Bericht zufolge ebenfalls noch gesucht.



Redaktion
krone.at
Kommentare