Zuhören

Das freie Wort
Sehr geehrte Frau Stöckl! Der Grund meines Briefes: Ich las am 30. 12. 2017 Ihren Beitrag ZUHÖREN. Sie, liebe Barbara, haben mir mit diesem Artikel tausendprozentig vom Herzen geschrieben. Für die heranwachsende Generation müsste das eine Selbstverständlichkeit sein - nämlich in allen Belangen - zuhören!!! Und Ihr Artikel, müsste für mich mit großen Lettern auf einer Seite ganz allein gedruckt werden. Ich hoffe, Sie sind so gut und verstehen mich! Ich danke nochmals für das „ZUHÖREN“, wünsche Ihnen weiterhin so tolle Gedanken - die leider Gottes viel zu wenig gelesen werden. Ich weiß genau, wo ich Artikel suche und finde, nämlich bei Ihnen, Frau Stöckl. Danke vielmals!


Wilfried Schwarz,Güssing
erschienen am Sa, 13.1.