Das freie Wort

Die Gutmenschen

Jüngst bezeichnete der Milliardär und Parteivorsitzende der Forza Italia, Silvio Berlusconi, Migranten als soziale Bomben in explosivem Zustand. Wie würde wohl die Reaktion auf diese drastische Formulierung bei uns ausfallen, wenn ein Politiker der jetzigen Regierung, insbesondere aus den Reihen der FPÖ („konzentriert“ reichte schon aus), eine solche Äußerung tätigen würde? Die Gutmenschen würden die Nazikeule sofort wieder schwingen, und Oppositionelle aus dem linken Lager würden vor Wut schäumen. Wenngleich die Wortwahl Berlusconis übertrieben ist, bleibt die Gefahr durch einen neuerlichen Asylantenansturm akut, so wie es Präsident Viktor Orbán wiederholt richtig ausgesprochen hat. Nicht bloße Ankündigungen fruchten, sondern vorrangig die ständige Abschiebung von ausländischen Kriminellen, wie nun der Handlungswille unserer neuen Regierung hoffen lässt.

Karl Kastenberger, per E-Mail
Erschienen am Mi, 14.2.2018

Weitere Leserbriefe
23. Februar 2018
  • Finanzamt und Tierschutz

    Ich habe wie immer schon sehr früh meine Arbeitnehmerveranlagung (Jahresausgleich) gemacht und mit Befremden zur Kenntnis genommen, dass man Spenden ...
    Astrid Kohlfürst
    mehr
  • Eurofighter

    Die „Causa Eurofighter“ hat ein gutes Ende gefunden. Nach Untersuchung der Vorgänge hat sich herausgestellt, dass alles „getreu den Gesetzen“ ...
    Erich Dirngrabner
    mehr
  • Olympische Spiele

    Bei den Siegerehrungen für Matthias Mayer, Goldene im Super-G, und Katharina Gallhuber, sensationell Bronze im Slalom, sind mir zwei Dinge im ...
    Paul Werner Strobl
    mehr
  • Kritik am Spitzensport

    Es ist schon an und für sich erschreckend, dass junge Menschen jahrelang ihr gesamtes Leben danach ausrichten, einen Eiskanal auf einer Rodel oder ...
    Günter Ofner
    mehr
  • Kampagne gegen das Rauchen

    Eigentlich hätte man bei H.-C. Strache mehr Vorausblick und Intelligenz vermutet. Sich ausgerechnet ein Thema als Koalitionsbedingung auszusuchen, ...
    Edwin Spreitzer
    mehr
  • Serverprobleme im Innenministerium

    Die aktuellen Serverprobleme im Innenministerium wegen der Abgabe von Unterstützungserklärungen für das „Rauchervolksbegehren“ sind, höflich ...
    Josef Pockenauer
    mehr
  • ÖBB bald blau eingefärbt!

    Wenn man sich die wehleidigen Äußerungen von Ex-ÖBB-Aufsichtsrätin Brigitte Ederer und der SPÖ so anhört, müsste man fast glauben, dass die ÖBB jetzt ...
    Hannes Költringer
    mehr
  • „Smart Meter“

    Zu den Beiträgen vom 9. 2. 2018: „Sparsame Stromzähler“, „Ich will keine Smart Meter“. Ich meinte schon, ich sei allein auf weiter Flur mit meinen ...
    Regina Höpoltseder
    mehr
  • Spitalsbetten am Gang

    Mein Mann muss regelmäßig zur Chemo ins Krankenhaus und zwar immer für einige Tage. Beginn der Behandlung meist 7 Uhr Früh. Es ist nicht selten, dass ...
    Name und Anschrift der Redaktion bekannt
    mehr
  • „Eigenständiger“ Kosovo.?

    Der eigenartige Sager von Vizekanzler Strache bezüglich des Kosovo mag zwar irritieren, aber jeder, der schon einmal durch das „Hungerland“ Kosovo ...
    Hermann Edelhauser
    mehr
  • Häupl-Nachfolger

    Man kann nur hoffen, dass mit Ludwig endlich die Schulden- und Ausgrenzungspolitik ein Ende hat! Auch die Arbeitslosenzahlen sind für eine Stadt wie ...
    Robert Kindler
    mehr
  • Bitte zuerst denken!

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, die die Idee der berittenen Polizei von Bundesminister Kickl hervorruft. In sämtlichen Städten der Welt hat ...
    C. Zimmermann
    mehr
  • „Graffiti“.

    . . . legal und am richtigen Ort von wirklichen Könnern angebracht, können durchaus künstlerisch sein, aber leider verstehen sich immer mehr ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • Verfassungsgerichtshof

    Erstmals eine Frau als Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes. Frau Dr. Bierlein ist endlich einmal lächelnd auf einem Foto zu sehen. Bisher kannte ...
    Herbert Illmeier
    mehr
  • Die Arbeitsverweigerer

    Abermals konnte man in der bunten Sonntags-„Krone“ vom 18. Februar den leeren Saal des EU-Parlaments betrachten, während EU-Kommissar Hahn ...
    Franz Zwickl
    mehr
  • Berlusconis Rückkehr

    Bei den italienischen Parlamentswahlen dürfte ein alter Bekannter ein erstaunliches Comeback feiern. Der über 80-jährige Silvio Berlusconi wird mit ...
    Mag. Klaus Goldmann
    mehr
23. Februar 2018