Peter Pilz

Das freie Wort
Peter Pilz, Initiator von diversen parlamentarischen Untersuchungsausschüssen, hat nun einen Monat nach dem großen Erfolg seiner neu gegründeten Partei Liste Pilz bei den Nationalratswahlen wegen sexistischer Vorwürfe gegen seine Person das Handtuch geworfen. Jetzt sieht man die Geschehnisse rund um den überraschenden Rücktritt von Eva Glawischnig als Parteivorsitzende der Grünen in einem anderen Licht. Hat sie vielleicht schon vor längerer Zeit von den Vorwürfen gegen P. Pilz Kenntnis erlangt und wollte mit ihm, als er noch Mitglied bei den Grünen war, nicht mehr zusammenarbeiten? Vielleicht wurde es Peter Pilz auch zu heiß, und er hat den Kopf aus der Schlinge gezogen und seine eigene Partei gegründet? Viele einstige Wähler der Grünen haben sich bei der Wahl für die Liste Pilz entschieden, und die Grünen wurden dadurch massiv geschwächt und haben nicht einmal einen einzigen Sitz im neu zu bildenden Nationalrat geschafft. Möglicherweise kommt es jetzt mit diesen Vorwürfen, mögen sie der Tatsache entsprechen oder auch nicht, zur späten Rache am einstigen Parteimitglied. Peter Pilz hat sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen ihn seinen Rücktritt aus der Partei erklärt, vielleicht auch, um den Erfolg dieser neuen Partei nicht gänzlich zunichte zu machen? Die Wähler dieser neuen Partei sind jedenfalls jetzt verunsichert, haben sie sich doch hauptsächlich wegen der Person Peter Pilz für diese Partei entschieden.


Elisabeth Grill,Scheiblingkirchen
erschienen am Mi, 15.11.