Müll im Meer

Das freie Wort
. . . oder wie wir „gemeinsam“ (Produzenten und Konsumenten) unsere Erde zerstören. Die harten Fakten in Zahlen: Die EU-Staaten produzieren jährlich ca. 46 Milliarden Getränkeflaschen, 16 Milliarden Kaffeebecher und 36 Milliarden Trinkhalme aus Plastik. Dazu kommen noch ca. 600 Milliarden Zigarettenstummel. Rund die Hälfte davon landet im Meer! An dieser „Erfolgsgeschichte“ ist auch Österreich beteiligt. Dass Sie, Herr Noch-Umweltminister Rupprechter, angesichts dieser Umweltverbrechen mit keinem „Ohrwaschl“ gezuckt haben, sich nicht getraut haben, ein Dosen- und Flaschenpfand einzuführen, ist eine Todsünde an der Umwelt und ein Bruch Ihres bei Ihrer Angelobung geleisteten Eides. Dass die „Krone“ fast gleichzeitig meldet, dass sogar im Grönland-Eis das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat nachgewiesen wurde, rundet das Bild von Unserer „Umweltfreundlichkeit“ sehr schön ab.


Josef Rosenberger,Sinabelkirchen
erschienen am Mi, 15.11.