Blutiger Streit:

08.12.2017 07:05

Linzer stach Ex-Frau in der Arbeit nieder

Blutiger Beziehungsstreit im Linz: Ein Albaner (36) attackierte am Donnerstag gegen 11.15 Uhr in einem Diskontmarkt seine Ex-Frau, die dort arbeitete. Er schoss mit einer Schreckschusspistole, stach ihr dann ein Messer in den Bauch und floh. Die Polizei bewachte wegen der Kinder des Paares Kindergarten und Schule.

"Das fängt ja gut an, das werden fröhliche Weihnachten" - eine betroffen  wirkende Passantin flüchtete sich angesichts der Tatort-Szenerie im EKZ Auwiesen in Sarkasmus: Vor dem Eingangsbereich des Tedi-Shops flatterte ein Polizei-Absperrband im Wind.

Geschockte Verkäuferinnen
Drinnen saßen geschockt die beiden Verkäuferinnen, erzählten immer wieder, was passiert war: Gegen 11.15 Uhr war der Albaner Armed Z. (36) in  den Diskontmarkt gestürmt. Er hatte ihre Kollegin, seine Ex-Frau Ivana Z. (35), eine gebürtige Kroatin,  bedroht, mit einer Schreckschusspistole geschossen und ihr - wie berichtet - ein Messer in den Bauch gestoßen, lief dann weg. Sein Opfer wurde in das Uni-Klinikum eingeliefert, dort notoperiert.

  • Das Opfer flüchtete vor dem Täter, rannte zwischen den Regalreihen im Kreis.

Bei der Fahndung wurde  Straßenbahn gestoppt
Die Polizei setzte eine Großfahndung in Gang, hielt zwei Straßenbahnen auf, weil vermutet wurde, dass der flüchtige Täter drin sitzen könnte. Der amtsbekannte, als drogensüchtig und gewalttätig geltende Albaner, der zuletzt in Enns gemeldet war,  dürfte aber mit seinem gelb-braunen  Oldtimer-Mercedes W  120 unterwegs sein.

Polizisten bewachten Kindergarten und Schule
Polizisten in kugelsicheren Westen bewachten den Kindergarten und die Schule, wo sich die Kinder des Paares, ein Dreijähriger und eine Neunjährige, befanden.
"Ich hab’ gesehen, wie er die Pistole zieht und bin dann weggelaufen. Ich bin in den Billa gegenüber rein, weil der Türen hat, die man gut versperren kann", sagte eine  Verkäuferin sichtlich geschockt: "Ich hab’ noch eine halbe Stunde vorher zur Ivana gesagt, dass ihr Ex draußen herumschleicht und dass sie die Polizei holen soll. Aber sie hat nicht auf mich gehört. Er hat Ivana schon im Sommer bedroht gehabt."

Eine Beziehung voller Gewalt
Eine Freundin des Opfers erzählt von einer Beziehung voller Schläge. Noch am Vorabend sei wieder die Polizei bei Ivana gewesen. Sie hat heute, Freitag, ihren 36. Geburtstag.


Christoph Gantner, Markus Schütz, Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).