Bosnier verhaftet

07.12.2017 10:41

Graz: Islamist plante Anschlag auf Weihnachtsmarkt

In Graz ist am Wochenende ein 25 Jahre alter Mann wegen dringenden Terrorverdachts festgenommen worden. Der Bosnier, der in einem Obdachlosenheim lebte, hatte offenbar eine Amokfahrt über einen Weihnachtsmarkt geplant - ähnlich dem Anschlag im Dezember 2016 in Berlin.

Nach Informationen der "Krone" soll es sich bei dem 25-Jährigen um einen radikalen Islamisten handeln. Der Mann lebte in einer Obdachloseneinrichtung in Graz und bezog dort Mindestsicherung. Er hatte offenbar einen Anschlag ähnlich jenem in Berlin geplant: Mit einem Pkw wollte er über einen Weihnachtsmarkt rasen, um so möglichst viele Menschen zu verletzen oder gar in den Tod zu reißen.

Acht Zeugen belasten ihn schwer: So soll sich der 25-Jährige regelmäßig Videos von Amokfahrten auf dem Gemeinschaftscomputer in der Notschlafstelle angesehen und dabei die Worte "Tod" sowie "Ich mache es wie in Berlin" geäußert haben. Zudem habe er sich zweimal bei Betreuern in dem Wohnheim über das Mieten von Fahrzeugen erkundigt, heißt es.

  • Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin forderte zwölf Todesopfer und Dutzende Verletzte.

Titelseite mit Nizza-Bericht in der Jackentasche
Bei der Festnahme wurde in der Jackentasche des Mannes eine Ausgabe der "Kleinen Zeitung" gefunden, in der auf der Titelseite über die terroristische Amokfahrt mittels Lkw in Nizza berichtet wurde. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern derzeit noch an. Ob der 25-Jährige Komplizen hatte, ist zur Stunde noch nicht bekannt.

Fest steht, dass er regelmäßig eine als radikal eingestufte Hinterhofmoschee der Muslimbrüder in Graz besuchte. Zuvor war er rund ein Jahr lang unter den Gläubigen der mittlerweile geschlossenen Taqwa-Moschee in der Kalvarienbergstraße gewesen. Der Trägerverein soll Verbindungen zum IS gehabt haben.

  • In dieser Grazer Moschee war der Terrorverdächtige zuletzt immer wieder gewesen.

Sobotka: "Müssen wachsam sein"
Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) dankte in einer ersten Stellungnahme den ermittelnden Beamten: "Wir dürfen und werden bei der Bekämpfung von Terrorismus nichts dem Zufall überlassen. Ich bedanke mich daher bei den Ermittlern für ihr rasches und effizientes Einschreiten. Es zeigt sich einmal mehr, dass wir weiterhin wachsam sein müssen", so Sobotka.

  • Wolfgang Sobotka

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hatte einen Hinweis erhalten und den 25-Jährigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz festgenommen. Der Verdächtige befindet sich in der Justizanstalt Graz-Jakomini in Untersuchungshaft, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Christoph Budin, Kronen Zeitung/krone.at

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).