Bergung per Kran

07.12.2017 10:12

Suche nach Unfallwagen auf Gleisen bei Bad Ischl

Ein Autofahrer ist in der Nacht auf Donnerstag auf Bahngleisen in Oberösterreich gelandet. Er alarmierte die Feuerwehr, konnte aber nicht sagen, wo die Unfallstelle liegt. Die Feuerwehr entdeckte das Fahrzeug direkt im Bahnhof von Bad Ischl.

Der Lenker drückte gegen 3.30 Uhr auf den Notrufknopf bei der Freiwilligen Feuerwehr. Damit löste er die Sirene und die Funkmeldeempfänger der Helfer aus. Dem ersten von ihnen, der eintraf, sagte er, sein Kleinbus stehe auf den Gleisen der Bahnstrecke, er wisse aber nicht mehr wo.



Per Kran geborgen
Er sei zu Fuß etwa zehn Minuten lang vom Unfallort zur Zeugstätte gegangen. Die Feuerwehrleute informierten die Polizei und die Streckenleitung der ÖBB - zum Glück waren um diese Zeit noch keine Züge unterwegs.

Dann begann eine Suchaktion. Die Feuerwehrleute wurden rasch fündig: Der Wagen stand direkt im nahen Bahnhof von Bad Ischl. Er wurde mit dem Kran eines Rüstfahrzeuges geborgen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).