Terrorismusverdacht

07.12.2017 10:09

Rom: Bombe vor Carabinieri-Station explodiert

Vor dem Eingang einer Carabinieri-Station in Rom ist Donnerstagfrüh ein Sprengkörper explodiert. Laut italienischen Medien wurde niemand verletzt. Ermittlungen sind im Gange, um die Hintergründe des Vorfalls im Zentrum der Stadt zu klären. Anti-Terrorismus-Teams seien zur Klärung des Vorfalls im Einsatz, hieß es.

Videoaufnahmen von Überwachungsanlagen vor der Kaserne, die sich im Stadtviertel San Giovanni befindet, wurden geprüft. Zeugen berichteten, sie hätten gegen 5.30 Uhr einen lauten Knall gehört. Die Carabinieri gehören zu den italienischen Streitkräften, sie haben aber vor allem polizeiliche Aufgaben. 

"Wir haben klare Vorstellungen, wer den Sprengkörper gelegt haben könnte", sagte Polizeichef Franco Gabrielli, ohne weitere Informationen preiszugeben. In der Vergangenheit hatten Anarchistengruppen schon öfter Sprengkörper vor Polizeikasernen gelegt.

In den Wochen vor Weihnachten verschärft Rom die Sicherheitsvorkehrungen. Vor allem im Stadtzentrum und rund um den Vatikan wurde die Zahl der eingesetzten Polizisten und Militärs aufgestockt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).