Starmoderator verrät

06.12.2017 17:22

Lauda verbot RTL-Reporter, im Flugzeug zu pinkeln!

Florian König hat bei RTL seit 1996 mit Formel-1-Legende Niki Lauda zusammengearbeitet - nach so vielen Jahren fällt das Auseinandergehen nun schwer. Darüber sprach er im Interview mit der deutschen "Sportbild" - und lüftete dabei pikante Geheimnisse. Im Video sehen Sie die Zusammenfassung des letzten Formel-1-GP von 2017 in Abu Dhabi.

König hatte schon eine Vorahnung gehabt, dass Lauda nach dem Grand Prix von Abu Dhabi etwas Historisches sagen würde: "Ich merkte gleich, jetzt kommt was Extremes. Niki hat vorher tief ein- und ausgeatmet. Das tat er sonst nie. Er erwischte mich in diesem Moment ein bisschen auf dem falschen Fuß. Aber jetzt mit ein wenig Abstand muss ich sagen: größter Respekt (…) Ich hab ihm noch mal geschrieben - und er hat auch zurückgeschrieben. Alles gut, wir sind ja absolut im Guten auseinandergegangen."

Auf die Frage, wie viel es ihm bedeutet habe, 21 Jahre mit der Wiener Legende zusammen moderiert zu haben, antwortete der deutsche Starmoderator: "Sehr viel. Es war eine tolle Zeit. Ich hab‘ es als Privileg empfunden, mit so einer Ausnahmepersönlichkeit zusammenarbeiten zu dürfen. Mich haben auch manche Dinge überrascht. Wie klar und teilweise emotionslos er Entscheidungen trifft, wie strukturiert er denkt. Obwohl er ja überhaupt kein emotionsloser Mensch ist."

Die Anfänge mit RTL
König erinnert sich im Interview an die Anfänge mit Lauda, an Australien 1996: "Ich hatte unheimliche Ehrfurcht vor ihm. Da war der Unfall am Nürburgring, der Absturz mit vielen Toten bei seiner Airline und so weiter. Die hat er mir aber schnell genommen, weil er ja doch ein umgänglicher Typ ist. Keiner, der Superstar-Allüren hat."

Gefragt nach seiner schönsten Lauda-Anekdote, erzählte der RTL-Mann interessanterweise keine Geschichte aus der Formel 1, sondern von einem Flugzeug-Abenteuer: "Ich bin mal mit ihm zurückgeflogen aus der Türkei nach Wien. Ich musste dringend und fragte: "Hast du eine Toilette im Flugzeug?", und er meinte: "Ja, aber die ist nicht zum Benutzen." Wieso? "Das nervt immer so, die zu reinigen." Und dann hat er mich verdonnert, am Rasen neben der Landebahn mein Geschäft zu erledigen."

Übrigens: Ob, und wenn ja, wo Niki Lauda nach seinem RTL-Abschied (unten im Video) seine TV-Karriere fortsetzt, ist ungewiss.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).