Tim Cook in China

07.12.2017 07:55

Apple-Boss hofft auf Einlenken Chinas bei Apps

Apple-Chef Tim Cook rechnet damit, dass die chinesische Regierung bei der Zulassung ausländischer Apps die Zügel wieder lockerer lässt. Er gehe davon aus, dass Apple die auf Geheiß der Behörden entfernten Apps irgendwann wieder anbieten könne, sagte Firmenchef Cook auf einer Konferenz im chinesischen Guangzhou. "Ich habe da große Hoffnung und viel Optimismus."

Zugleich versicherte Cook, er suche immer nach Wegen zur Zusammenarbeit - auch wenn er dafür kritisiert werde. Cook zeigte sich außerdem zufrieden mit den Absatzzahlen des Jubiläums-iPhones X. Apple hofft darauf, auf dem hart umkämpften chinesischen Markt mit dem teuren Gerät im Weihnachtsgeschäft zu punkten.

Im Sommer hatte Apple - offenbar auf Wunsch der chinesischen Regierung - Apps entfernt, mit denen die strikten Internet-Sperren des Landes umgangen werden konnten. Dafür war der iPhone-Konzern unter anderem von Bürgerrechtlern kritisiert worden. Apple wie auch die Alphabet-Tochter Google setzen Milliarden im Jahr mit ihren Apps in der Volksrepublik um. Die Chinesen gelten als technikaffin und wickeln vergleichsweise viele Geschäfte über ihr Smartphone ab.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).