Firma Modine

14.11.2017 07:54

US-Konzern schließt Kärntner Werk - 146 Jobs weg

Der im Kärntner Bezirk Hermagor stationierte Metallverarbeitungsbetrieb Modine wird mit Jahresende geschlossen. Das Land Kärnten teilte in einer Aussendung mit, dass für die 146 Mitarbeiter, die ihre Jobs verlieren, eine Arbeitsstiftung eingerichtet werde. Die Entscheidung über die Standortschließung wurde der Belegschaft erst am Montag mitgeteilt. Modine gehört zu einem US-Konzern.

Die Mitarbeiter am Standort in der Gemeinde Kötschach-Mauthen werden am Dienstag beim Frühwarnsystem des AMS gemeldet. "Wir werden andere metallverarbeitende Betriebe kontaktieren sowie alternative Arbeitsplätze in der Region suchen, um möglichst viele Leute weiterzuvermitteln und wieder in Beschäftigung zu bringen", so Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) in der Aussendung.

  • Peter Kaiser

Betrieb setzte 20 Millionen Euro um
Der US-Konzern Modine hatte das Werk erst am 30. November 2016 durch den Kauf der Firma Luvata Heat Transfer Solutions erstanden. Trotz der harten Arbeit der Mitarbeiter und des lokalen Management-Teams sei es nicht möglich, Kosten und Produktion in ein wirtschaftlich gesundes Verhältnis zueinander zu bringen und es mussten finanzielle Stützen des Mutterkonzerns geleistet werden, hieß es bei Modine. Im Gailtal wurden Wärmetauscher und Industrie-Vorprodukte für eine Vielzahl von Märkten produziert. Der Betrieb setzte rund 20 Millionen Euro um.

  • Die Aussendung des US-Konzerns


Modine ist globaler Marktführer in verschiedensten Technologien im Bereich Kühler- und Klimatechnik mit Hauptsitz in Racine im US-Bundesstaat Wisconsin. Mit Niederlassungen in Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und Europa ist das Spezialgebiet die Produktion von Heiz- und Kühlkomponenten als Zulieferer in verschiedene Industriebereiche. Das Unternehmen ist an der New Yorker Börse notiert und erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von 1,5 Milliarden US-Dollar.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).