In Sao Paulo

13.11.2017 18:00

Formel-1-Überfälle: Pirelli sagt Reifentests ab!

Wegen Sicherheitsbedenken hat Pirelli den geplanten Reifentest auf der Formel-1-Rennstrecke in Sao Paulo in dieser Woche abgesagt. Der italienische Hersteller gab diese Entscheidung am Montag bekannt. Sicherheitskräfte von Pirelli hätten am Sonntag am Kurs in Interlagos einen Raubüberfall auf einen firmeneigenen Lastwagen verhindert. (Im Video oben sehen Sie die Highlights vom GP in Brasilien!)

Die Entscheidung sei nun im Einvernehmen mit dem Rennstall McLaren-Honda, dem Formel-1-Rechteinhaber und dem Motorsport-Weltverband (FIA) getroffen worden. "Die Sicherheit unserer Leute hatte immer höchste Priorität, und aufgrund der jüngsten Ereignisse wollten wir kein unnötiges Risiko eingehen", teilte McLaren mit.

Ursprünglich waren für Dienstag und Mittwoch Reifentests auf dem Autodromo Jose Carlos Pace geplant. Am Rande des Grand Prix war es am Wochenende aber zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Mercedes-Teambus gekommen. Daraufhin wurden die Polizeikräfte beim Brasilien-Rennen massiv verstärkt.

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).