Abbruch untersagt

14.11.2017 08:46

Hetzgasse 8: Negatives Urteil für Neubau

Leerstand statt Neubau! Seit 16 Monaten beschäftigt der geplante Neubau in der Hetzgasse 8 das Landesverwaltungsgericht. Das leerstehende Zinshaus verfällt allmählich, statt neu erbaut zu werden. Grund ist eine umstrittene Schutzzone der Wiener Grünen. Nun gibt es ein erstes Urteil: Das Gericht untersagt den Abbruch.

Die Posse um die Hetzgasse geht weiter! Im Jänner 2016 begann der Eigentümer Soulier Management GmbH mit dem ordnungsgemäßen Abbruch des Zinshauses, nachdem alle Mieter ausgezogen waren. Doch zehn Wochen später verhängte Rot-Grün eine Schutzzone, weil die Grünen das teilabgebrochene Haus neben der Bahn als schützenswert sahen. Der Neubau wurde damit zum Fall für das Landesverwaltungsgericht. 16 Monate hat man dort geprüft, ob gegen die Bausperre verstoßen wurde. Nun gibt es ein Urteil: Das Gericht untersagt den Abbruch der Hetzgasse 8. Ingrid Soulier wird die Möglichkeit der ordentlichen Revision nutzen.

Nun hat also das Verwaltungsgerichtshof zu entscheiden, ob der Abbruch trotz nachträglicher Schutzzone erlaubt war oder nicht. Fakt ist: Das Haus steht seit zwei Jahren leer. Soulier hat bereits 1,5 Millionen Euro in das Neubau-Projekt investiert. Wien fehlen indes jährlich rund 10.000 Wohnungen.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).