Helfen Sie mit!

13.11.2017 10:16

Ihre Spende für die „Krone Tierecke“ rettet Leben

Unzählige Tiere leiden - "Krone"-Leser schauen nicht weg, sie helfen diesen armen Lebewesen und machen sich selbst ein Geschenk der Nächstenliebe. Durch eine Spende, die das eigene Herz erwärmt.

Haben Sie je in die Augen eines gequälten Tieres gesehen? Nie mehr kann man das Leid, die Angst, Trauer und den Schmerz, der daraus spricht, vergessen. Meine Mitarbeiterinnen und ich sind täglich mit traurigen, schmerzvollen Tierschicksalen konfrontiert. Oft sind wir nahe am Verzweifeln, weil wir es kaum ertragen können, wie grausam und brutal Menschen mit unseren Mitgeschöpfen umgehen. Aber es macht uns auch glücklich, dass wir helfen können, Tiere von Schmerzen und Qualen zu befreien.

Nur Ihre Spende macht es möglich!
Möglich wird dies durch die Spenden unserer tierliebenden Leser, die uns vertrauen und wissen, dass wir gemeinsam gegen dieses Elend ankämpfen und vieles zum Besseren wenden können. Jedes einzelne Leben, das wir retten, zählt!

  • "Heidi" und "Luise": Sie hätten am dritten Lebenstag sterben sollen - nun sind sie Teil des Teams!

Die beiden Hunde auf den beiden Bildern oben und unten hätten an ihrem dritten Lebenstag getötet werden sollen. Ihre Mama musste eingeschläfert werden, weil nach unzähligen Würfen ihre Gebärmutter geplatzt und sie nicht mehr zu retten war. Die Arbeit, die noch blinden Welpen aufzuziehen, wollte sich der Mann nicht antun.

  • Maggie Entenfellner mit "Heidi" und "Luise" im Welpenalter

All das geschah in der Ordination meiner Familie, und für uns war sofort klar: Die beiden Hundemädchen dürfen nicht sterben. Es folgten Tage und Nächte mit wenig Schlaf, Sorgen um ihr Überleben und unendlich viel Freude an diesen kleinen Geschöpfen. Es ist anstrengend und beglückend zugleich, Tierbabys aufzuziehen. "Heidi" und "Luise" haben sich so sehr in mein Herz "geschlichen", dass bald fest stand: Sie werden nicht vermittelt, sondern bleiben bei uns und werden ein Teil des "Tierecke"-Teams!

  • 80 Samtpfoten leben in unserem Katzenhaus - sie lieben ihr Freigehege.

Nur ein Fall von vielen, mit denen wir zu tun haben und wo wir unser Bestes geben, um das Leben dieser Geschöpfe in glückliche Bahnen zu lenken. Denn jedes Lebewesen sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit. Und jedes Lebewesen verdient dies auch - egal, ob Mensch oder Tier.

Wir geben Tieren eine Stimme!
Wer Tiere liebt und selbst erlebt hat, wie viel Liebe sie zurückgeben und wie sehr sie das Leben bereichern, kann niemals nachvollziehen, dass man ihnen Schmerzen zufügen kann. Tiere können nicht für sich selbst bitten, sie sind auf Menschen angewiesen, die ihnen ihre Stimme leihen. Und das macht unsere "Tierecke" mit ganzer Kraft.

  • Unser Einsatz kennt keine Grenzen: Auch Gallenbären können auf uns zählen!

Tonnen von Futter haben wir in ganz Österreich verschenkt - denn Geld ist im Tierschutz immer Mangelware. Wenn Fellnasen schon kein richtiges Zuhause haben, dann sollen sie zumindest nicht auch noch hungern müssen. Und falls jemand sagt: "Wieso soll ich Tieren helfen, wenn doch so viele Menschen in Not sind", dann kann ich entgegnen: "Indem wir Tieren helfen, machen wir auch Menschen glücklich!"

  • Trainerin K. Purgay vom Messerli Institut resozialisiert unsere Hunde.

Wie, ist leicht erklärt: Immer mehr Tierhalter können sich dringend notwendige Operationen für ihre vierbeinigen Begleiter nicht mehr leisten.  Unsere "Tierecke" hilft dank Ihrer Spende, Tierarztrechnungen zu begleichen. Somit werden   Tiere von Schmerzen befreit oder ihnen sogar das Leben gerettet. Die Freude einer Mindestpensionistin oder von Kindern, die sich sonst von ihrem geliebten Tier hätten verabschieden müssen, ist nahezu unbeschreiblich.

  • Einsatz auch auf politischer Ebene: Wir fordern das Aus für permanente Kettenhaltung!

Um weiter helfen zu können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen. Am Sonntag liegt Ihrer "Krone" ein Erlagschein bei. Bitte nicht wegwerfen - nicht der Betrag zählt, sondern die Tat. Und es ist schön zu wissen, dass es irgendwo einen Hund, eine Katze gibt, der man damit das Leben gerettet hat. Ich sage Bitte und Danke, im Namen der Tiere!

Unseren Verein "Freunde der Tierecke" erreichen Sie jeweils Montag bis Freitag von 11 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 057060/233 17, per Mail unter tierecke@kronenzeitung.at; online und auf Facebook. Spendenkonto: Verein "Freunde der Tierecke": IBAN: AT 93 6000 0000 9211 1811, BIC: OPSKATWW.

Maggie Entenfellner, Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).