User zur Causa Pilz

06.11.2017 14:52

„Mit dieser Aktion ist er nicht mehr glaubhaft“

Nachdem Peter Pilz nun - zumindest vorübergehend - doch nicht ausschloss, in der Politik zu bleiben, gehen die Meinungen bei den krone.at-Lesern auseinander: Ist Peter Pilz überhaupt noch ernst zu nehmen oder ist sein plötzliches Aufbäumen gegen die sexuellen Anschuldigungen doch der richtige Weg?

Die Entscheidung, die Pilz mit den Worten "Ich ziehe mich nicht aus der Politik zurück, mit Sicherheit nicht" Montagfrüh bekannt gab, ließ sofort alle aufhorchen. Er habe "niemals in seinem Leben eine Frau sexuell belästigt", so der Politiker am Montag. Ein Entschluss, den unsere krone.at-User natürlich sofort kommentierten.

"Sind irgendwelche öffentlichen Aussagen von Politikern überhaupt noch ernst zu nehmen? Rücknahme angekündigter Rücktritte sind nur ein Teil des Dauer-Kasperltheaters der Volksvertreter", meint etwa User Brotherargus. Auch User Kudlmudl spricht vielen anderen aus der Seele und sagt: "Mit dieser Aktion ist er nicht mehr glaubhaft, genau wie Vassilakou." User Schuster erklärt zudem unterstützend: "Ist nicht der erste von den Grünen der einen Rückzieher vom angekündigten Rücktritt macht."

Andere jedoch stehen hinter Pilz und seiner Liste. "Bravo Pilz. Sie wurden gewählt damit sie im Parlament sitzen und nicht auf der Wohnzimmercouch", stellt etwa Dancingstar98 klar fest. Und User Vorderleitner ist sich sicher: "Recht haben Sie, Herr Pilz. Es ist ja eh sehr eigenartig, dass diese "Dame" sich erst nach 4 Jahren zu Wort meldet. Traurig." Viele krone.at-Leser sehen politische Intrigen dahinter, so auch User she2017: "Da hat der Herr Pilz ein bisschen vorschnell ein Eigentor geschossen, ich denke, dass man ihn ganz massiv unter Druck gesetzt hat und dieser Rücktritt eine Kurzschlusshandlung war ..."

User Clearwater würde den Fall sofort Justitia übergeben und fragt in die Runde: "Weshalb wird diese Sache nicht vor Gericht gebracht? Hr. Pilz könnte dann Stellung nehmen."

"Ich will mir bis Mittwoch Zeit nehmen, um endgültig darüber zu entscheiden, wie meine künftige Rolle auf der Liste Pilz aussehen wird", erklärte der 63-Jährige. Wir sind gespannt, wie sich die Causa Pilz weiterentwickelt und freuen uns über weitere Stellungnahmen unserer krone.at-Leser zur aktuellen Lage.

Wie unsere krone.at-Leser zum ersten Rücktritt Stellung nahmen, können Sie hier nachlesen:

"Das ist einfach Betrug an 200.000 Wählern, die für ihn gewählt haben", ärgert sich etwa User enriko2015, dass Pilz nach dem Wahlerfolg seiner Liste Pilz nun den Hut nimmt. Auch User hugoboss55 fragt: "Herr Pilz, warum werfen Sie so schnell das Handtuch? Überraschen Sie uns und kämpfen. Rücktritt vom Rücktritt, haben andere auch schon gemacht."

Andere jedoch beobachten die Entwicklung in der heimischen Innenpolitik mit einigem Wohlwollen. "Der Aufdecker der Nation - selbst aufplattlt ...", stellt etwa User sunsailor123 fest. User uhu1.7 sieht darin sogar ein politisches Phänomen, indem er bemerkt: "Bittere Enttäuschung! Aber so sind die Linken. Wasser predigen, aber Wein trinken." Und User mostra ist sich sicher: "Wer sich selbst nicht im Griff hat, hat absolut kein Recht, als Saubermann aufzutreten." Das gelte nicht nur für Pilz selbst, sondern auch "für all jene, die von dem Vorfall gewusst und geschwiegen haben", denn: "Die Wahrheit vertuschen ist strafbar."

Vor allem Pilz' Appell an die "Lernfähigkeit" von "älteren mächtigen Männern" stößt vielen krone.at-Lesern sauer auf. "Einfach unglaublich, so eine Aussage!", ist User manfred09 erzürnt. "Entweder man hat Anstand und Charakter oder man hat keinen! Und was Politiker von diesen Eigenschaften haben, ist wohl bald jedem klar ..." burgenlaenderin geht noch einen Schritt weiter und meint, dass man auch "älteren mächtigen Männern" durchaus "eine Watschen" geben kann, "dass ihnen 14 Tage lang der Schädel wackelt, wenn sie ihre Hände ohne Einverständnis 'überall' haben".

Die Frage, warum die Anschuldigungen gegen Peter Pilz erst einige Jahre später publik gemacht wurden, beschäftigt nicht nur User Waldmeister, für den klar ist: "So kurz nach der Wahl kommen solche Gerüchte auf. Das stinkt zum Himmel! Ich glaub, dass da ein gewisses Klientel eine lästige Person, die zu viele Fragen stellt, abserviert hat!" Und auch User felixiane macht dieser Umstand "stutzig", immerhin könnten "emanzipierte Frauen solche Dinge doch sofort klären". fr.politbiene findet diese Vorwürfe "echt schräg", "besonders deswegen, weil es einem vorkommt, da wurde geflirtet ohne gewünschten Eroflg ... und jetzt, wo es Pilz besonders 'wehtut', nimmt man Rache". User m.a.s.net ist sich sogar sicher, dass jetzt "die Hexenjagd der Gegenwart auf alles, was männlich ist und irgendwie in der Öffentlichkeit steht", beginnt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).