US-Wärter getötet?

13.10.2017 08:11

Klare Beweise fehlten: Mann dennoch hingerichtet

Im US-Staat Texas ist ein Häftling hingerichtet worden, der seit dem Alter von 15 Jahren im Gefängnis gesessen war. Der 38-jährige Robert Pruett wurde am Donnerstagabend wegen der Ermordung eines Gefängniswärters nun hingerichtet, obwohl eindeutige Beweise gegen den Mann nie vorgebracht werden konnten.

Pruett war im Alter von 15 Jahren als mutmaßlicher Komplize seines Vaters in einem Mordfall festgenommen worden. Er wurde zu 99 Jahren Haft verurteilt. Grundlage war ein höchst umstrittenes Gesetz in Texas, wonach ein Komplize die gleiche Strafe bekommt wie der Mörder.

Pruett bestritt Mord bis zuletzt
Fünf Jahre später wurde Pruett zum Tode verurteilt, weil er einen Gefängniswärter erstochen haben soll. Dieser hatte einen negativen Bericht über ihn verfasst. Pruett bestritt stets die Tat und bezeichnete sich als Opfer eines Komplotts. Klare Beweise für seine Schuld fehlten. Es gab weder Augenzeugen, die die Ermordung mit angesehen haben, noch DNA-Spuren auf jenem Bericht, der zerrissen neben der Leiche des Wächters gefunden wurde.

Pruetts Hinrichtung am Donnerstag war die zwanzigste in diesem Jahr in den USA und die sechste in Texas.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).