In Tirol gesünder

11.10.2017 10:02

Aktuelle Studie: Immer mehr Kinder sind zu dick

Seit 1975 nimmt die Zahl der übergewichtigen Kinder weltweit zum Teil rasant zu. Das belegt eine aktuelle Studie, an der auch Tiroler Wissenschaftler beteiligt waren. Im Ländervergleich rangieren Österreichs Kinder und Jugendliche im Mittelfeld. 11,3 Prozent der Buben und 6,1 Prozent der Mädchen sind aber viel zu dick.

Daten aus 200 Ländern, von 130 Millionen jungen Menschen und aus den vergangenen 40 Jahren wurden in der umfassenden Studie verglichen. Auch Statistiker Hanno Ulmer von der Med-Uni Innsbruck hat Daten geliefert. Zum Welt-Adipositas-Tag am Mittwoch liegen die Ergebnisse vor:

Die USA halten mit 23,3 Prozent übergewichtigen Buben und 19,5 Prozent übergewichtigen Mädchen den traurigen Rekord.

In Österreich sind 11,3 Prozent der Buben und 6,1 Prozent der Mädchen viel zu dick. Bei den Buben ist der Anteil seit 1975 um 2,8 Prozent gestiegen, bei den Mädchen um 1,6 Prozent. "Mädchen schauen mehr auf die Figur", nennt Prof. Ursula Kiechl-Kohlendorfer von der Klinik Innsbruck eine mögliche Erklärung, warum der Anteil übergewichtiger Mädchen langsamer steigt.

In Tirol liegt der Anteil zu dicker Kinder tendenziell unter dem Österreich-Schnitt. Kiechl-Kohlendorfer leitet mit Michael Knoflach die EVA-Studie, an der 2000 Tiroler Jugendliche teilnehmen. Bei den 15-Jährigen sind demnach 9,5 Prozent stark übergewichtig.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).