Die Fans, die Gegner

19.09.2017 16:50

CETA und TTIP: Die große Pakt-Frage zum Freihandel

"Die meisten Spitzenkandidaten haben erkannt, dass es jetzt dringend einen radikalen Kurswechsel in der rot-weiß-roten Handelspolitik geben muss und dass wir uns nicht bedingungslos den Interessen multinationaler milliardenschwerer Großkonzerne unterwerfen dürfen", sagt Greenpeace-Chef Alexander Egit bei der Präsentation der neuesten Umweltbefragung. Nur ÖVP-Leitfigur Sebastian Kurz und NEOS-Chef Matthias Strolz trüben Egits optimistisches Bild und entpuppen sich als Fans des Freihandels à la TTIP und CETA.

Während der ÖVP-Chef wenigstens gegen eine Ratifizierung von TTIP auf Basis des bestehenden Verhandlungsmandats ist und auch seine Zustimmung zum Kanada-Pakt mit Argumenten rechtfertigt, entpuppt sich Strolz als neoliberaler Wirtschaftsfan, der den Freihandelsabkommen fast ohne Widerstand zustimmen wird. Seine Antwort auf die bevorstehende CETA-Ratifizierung im Parlament spricht Bände: Es ist ein knappes "Ja".

  • Für den Freihandel: Kurz hält den CETA-Pakt für ein beiderseits "gutes und faires Abkommen".
  • Ohne Wenn und Aber für den Freihandel mit all seinen Auswirkungen ist NEOS-Chef Matthias Strolz.

Ökologisch und entschieden ablehnend: die Grüne Ulrike Lunacek, Peter Pilz, FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und mit wesentlichen Abstrichen auch Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ).

  • Die Grüne Ulrike Lunacek ist die vielleicht strikteste Gegnerin: "Werden beide Abkommen ablehnen."
  • Peter Pilz lehnt die Freihandelsabkommen ab.
  • Strache: "Wir haben CETA von Anfang an abgelehnt und fordern eine Volksabstimmung."
  • Für Kern ist eine Zustimmung zu TTIP derzeit "ausgeschlossen". Zu CETA: "Keine Ratifizierung!"

"Halbe Million Österreicher gegen CETA/TTIP"
Egit orientiert sich an dieser Ablehnungsfront und fordert vom Parlament (wo die Pakt-Kritiker die Mehrheit haben) noch vor den Wahlen einen Entschließungsantrag, der die roten Linien (etwa eine Absage an Sonderklagsrechte usw.) klar definiert. Das verlangen auch Volksbegehrensinitiator Herbert Thumpser, der Bürgermeister von Traisen in Niederösterreich, und Spar-Chef Gerhard Drexel: "Schließlich hat sich mehr als eine halbe Million Österreicher Anfang des Jahres gegen CETA und TTIP ausgesprochen."

Am Mittwoch will Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) im Ministerrat ein Verbot des giftigen Glyphosat erwirken. Es ist aber fraglich, ob die ÖVP mitzieht. Dann wäre das Parlament am Zug.

Mark Perry und Christoph Matzl, Kronen Zeitung

Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).