"Ungewöhnlich"

31.08.2017 16:24

NÖ: Pkw stürzt von Brücke auf die Südautobahn

So etwas sieht man nicht alle Tage: Auf der Südautobahn ist es am Donnerstagnachmittag bei Guntramsdorf in Niederösterreich zu einem schweren Autounfall gekommen. Ein Pkw stürzte von einer über die A2 verlaufenden Brücke auf eine Wiese neben dem Pannenstreifen der Autobahn. Ein kilometerlanger Stau war die Folge. Der Unfallfahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Zu dem folgenschweren Unfall kam es auf der Verbindungsbrücke Laxenburg - Münchendorf, die über das stark befahrene Teilstück der Südautobahn im Raum Guntramsdorf führt, wie der ARBÖ in einer Aussendung mitteilte. Der Lenker eines Mercedes-SUV verlor auf der Brücke die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er auf dem Weg von Münchendorf nach Guntramsdorf unterwegs war.



Lenker mit Notarzthubschrauber abtransportiert
Der Pkw durchbrach daraufhin die Leitschiene und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Der Wagen kam schließlich auf dem Grünstreifen neben der unter der Brücke verlaufenden A2 zum Stillstand. Die Richtungsfahrbahn Wien musste umgehend gesperrt werden. Der Lenker des Mercedes, ein 71-Jähriger, wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert.

Durch den Nachmittagsverkehr bildete sich umgehend ein umfangreicher Stau, der innerhalb kürzester Zeit auf mehr als sieben Kilometer anwuchs. Mehrere Autofahrer, die gerade auf der Südautobahn unterwegs waren, erschraken zudem, als der Pkw plötzlich neben der Fahrbahn landete, wodurch es zu einigen Auffahrunfällen mit Blechschäden gekommen sein dürfte.

ARBÖ-Experte: "Ungewöhnliche Verkettung von Ereignissen"
"Eine sehr ungewöhnliche Verkettung von Ereignissen nach einem Unfall", analysierte Matthias Eigl vom ARBÖ-Informationsdienst das Geschehen. "Es kommt sicher nicht so oft vor, dass plötzlich ein Auto von einer Überführung auf die Mittelfahrbahn (sic!) herunterfällt."

  • Auto stürzte von Brücke: Kilometerlanger Stau nach einem Unfall auf der A2.

Die Unfallstelle war gegen 17 Uhr schließlich geräumt, allerdings löste sich der kilometerlange Stau nur sehr langsam auf. Zudem gab es auch auf der Ausweichroute über die B17 vorübergehend kein Weiterkommen. Ein ähnliches Bild bot sich auch in Fahrtrichtung Süden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).