Täter entkamen

13.05.2018 13:38

Einbruch am helllichten Tag: Geld weg

Im Schutz der Dunkelheit - das war einmal! Im Bezirk Scheibbs brachen Unbekannte am helllichten Tag in ein Haus ein. Dabei gingen die Täter nicht gerade zimperlich vor. Sie traten ein Kellerfenster ein und durchstöberten dann alle Räume. Ein Ermittler meint: „Ein Wunder, dass niemand etwas bemerkt hat!“

Auch wenn die Zahl der Anzeigen leicht rückläufig ist: 2017 wurde in Niederösterreich jeden Tag sechsmal in ein Haus oder eine Wohnung eingebrochen. Das Polizeikommando in St. Pölten ist mit aktuellen Fällen zurückhaltend. „Offiziell passiert nie etwas, und dann wird plötzlich wieder eine Bande gefasst, die für ein paar Dutzend Fälle verantwortlich ist“, wundert sich da auch ein „Krone“-Leser aus dem Mostviertel.

Hier - genauer in Purgstall an der Erlauf - wurde auch der besonders freche Fall angezeigt. Als eine 51-Jährige am Abend nach Hause kam, waren die Zimmer im Haus auf den Kopf gestellt worden. Im Keller: ein eingetretenes Fenster. Bargeld und Schmuck mit hohem persönlichem Wert sind weg. Von den Nachbarn hat indes niemand etwas von der Tat bemerkt. Die Suche nach den Verantwortlichen gestaltet sich für die Ermittler vor Ort daher schwierig. Bleibt zu hoffen, dass ihnen die Kriminellen bald ins Netz gehen.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).