Intensivstation:

16.04.2018 14:42

Ausgerasteter Linzer schlug Polizistin spitalsreif

Auf der Intensivstation landete eine Polizistin, nachdem sie von einem 27-jährigen eingebürgerten Linzer mit einem Faustschlag niedergestreckt worden war. Der amtsbekannte Mann verletzte bei der Auseinandersetzung auf offener Straße vor einer Polizeistation insgesamt fünf Polizisten, konnte auch durch Pfefferspray vorerst nicht gestoppt werden. Eine Meldung, dass das Ärgste überstanden ist, wurde inzwischen revidiert: Die Polizistin hat mehrfache Brüche im Schädelbereich, muss im NeuromedCampus Linz intensivmedizinisch behandelt werden.

Ausgangspunkt war ein lautstarker Streit mit seiner Freudin vor der Inspektion Bürgerstraße in Linz. Der 27-Jährige aus der Dominikanischen Republik, der inzwischen Österreicher ist und schon mehrmals mit der Polizei Probleme hatte, darunter auch durch Widerstand gegen die Staatsgewalt negativ aufgefallen war, schrie so herum, dass Beamte vor die Tür kamen. 

Pfefferspray wirkungslos
Die Amtshandlung eskalierte, es kam zur Rangelei mit den Beamten, der 27-Jährige verletzte zwei Polizisten durch Tritte und Schläge. Auch Pfefferspray wirkte nicht und der Randalierer riss sich los, lief davon.

Gezielter Faustschlag ins Gesicht
In diesem Moment kam ihm eine alarmierte Polizistin entgegen, die ihren Kollegen zu Hilfe eilte. Sie streckte er ohne Vorwarnung mit einem Faustschlag ins Gesicht nieder. Sie ging bewusstlos zu Boden, wurde von der Rettung auf die Intensivstation gebracht, während Kollegen den 27-Jährigen zu Boden ringen und ins Häfen bringen konnten. Zuerst hieß es, die Polizistin sei überm Berg, doch inzwischen wurde bekannt, dass die Beamtin wegen ihrer schweren Kopfverletzungen im NeuromedCampus der Linzer Uniklinik weiterbehandelt werden muss. 

Markus Schütz, Christoph Gantner/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).