Abschied von „Kita“

15.04.2018 08:32

Van der Bellen trauert um seinen „First Dog“

„In meiner Familie hat es, seit ich denken kann, immer Hunde gegeben“, erzählte Bundespräsident Alexander Van der Bellen einst im Gespräch mit „Krone“-Tierlady Maggie Entenfellner über seinen Bezug zum besten Freund des Menschen. Hündin „Kita“ war es, die mit ihm gemeinsam in die Hofburg einzog. Doch nun ist sie nicht mehr ...

Am Karfreitag schlief die betagte Hundedame, sie war bereits 14 Jahre alt, ein. Just an einem Tag, als der Präsident keinen prall gefüllten Terminkalender hatte. So blieb Zeit, um Abschied zu nehmen.

  • Van der Bellen, Gattin Doris Schmidauer, Hündin „Kita“
    Van der Bellen, Gattin Doris Schmidauer, Hündin „Kita“
  • Van der Bellens Hündin „Kita“
    Van der Bellens Hündin „Kita“

Die Zeit, um zu trauern, wird er sich jetzt - nach einer anstrengenden China-Reise - nehmen. Ob in die Hofburg, in der es jetzt ein klein wenig ruhiger wurde, wieder ein „First Dog“ einzieht? Das sei jetzt kein Thema - die Wunden seien noch zu frisch.

  • Besuch in der „Krone“: „Krone“-Tierlady Maggie Entenfellner (links) mit Mitarbeiterin Denise Zöhrer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Redaktionshund „Podolski“
    Besuch in der „Krone“: „Krone“-Tierlady Maggie Entenfellner (links) mit Mitarbeiterin Denise Zöhrer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Redaktionshund „Podolski“

Tierecke, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).