500.000 Euro kassiert

13.02.2018 16:05

Untreue-Anklage gegen Kärntner Ex-FPÖ-Finanzchef

Der frühere Kärntner Landeshauptmann-Stellvertreter Karl Pfeifenberger (FPÖ/BZÖ) wird wegen Untreue angeklagt. Ihm werden von der Staatsanwaltschaft insgesamt drei Sachverhalte mit einem Gesamtschaden von über 500.000 Euro vorgeworfen. Die Anklage gegen Pfeifenberger ist rechtskräftig.

Ex-Hypo-Vorstand Wolfgang Kulterer war eigentlich ebenfalls ein Beschuldigter in dem Verfahren, gegen ihn wurde jedoch eingestellt. "Im Hinblick auf die bereits erhaltenen bzw. noch zu erwartenden Strafen" hätte eine neuerliche Verurteilung keinen ausreichenden Einfluss mehr auf das gesamte Strafmaß, erklärte Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Kulterer wird in dem Prozess daher voraussichtlich als Zeuge auftreten.

Geld ohne angemessene Gegenleistung erhalten
Bei den drei Sachverhalten, die Pfeifenberger zur Last gelegt werden, geht es stets um Zahlungen, denen keine angemessene Leistung gegenüberstand. Als Geschäftsführer der Wood Energy Consulting GmbH" genehmigte sich der ehemalige FPÖ-Politiker 285.000 Euro an Auszahlungen. Von der Kärntner Holding Beteiligungs-AG, einer Hypo-Tochter, erhielt er über einen Beratervertrag rund 150.000 Euro. Und über Kulterer ließ sich Pfeifenberger weiteres Hypo-Geld auszahlen, der Schaden beläuft sich hier auf 108.000 Euro.

Im Jahr 2012 war Pfeifenberger zu den Vorwürfen noch selbst vor die Presse getreten. Damals hatte es Medienberichte über eine interne Untersuchung der Hypo gegeben, weil sich Pfeifenberger im Jahr 2006 324.000 Euro für "nicht belegbare Leistungen" selbst überwiesen hätte. Auch vom "Verdacht der indirekten Parteienfinanzierung bzw. von Kickback-Zahlungen" war die Rede. Pfeifenberger wies die Vorwürfe als "völlig haltlos" zurück. "Nichts von dem, was mir vorgeworfen wird, ist wahr", meinte er damals.

 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).