Ski-Ass Siebenhofer:

13.02.2018 06:22

„Habe als Kind schon Kuhmist und Beton gegessen!“

Die Angst vor Krankheitserregern bei den Winterspielen geht um. Vor allem die Zahl der am Norovirus erkrankten Personen steigt nach wie vor an. Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang bestätigten bereits 194 Erkrankungen. Unser Ski-Ass, Ramona Siebenhofer, macht sich darüber aber nicht wirklich Gedanken.

"Ich bin eine Bauerntochter. Ich habe als Kind schon Kuhmist und Beton gegessen“, so Siebenhofers unterhaltsame Erklärung, warum sie sich im Gegensatz zu vielen anderen derzeit um ihre Gesundheit besorgten Menschen für immun hält und kein Problem mit Händeschütteln hat.

Andere Nationen haben bereits Maßnahmen getroffen: Wegen des im Olympiagebiet grassierenden Norovirus werden bei den Schweizern nun nicht mehr die Hände geschüttelt. "Das hat nichts mit fehlendem Anstand zu tun", entschuldigte sich Delegationschef Ralph Stöckli. "Wir wollen die Infektionsgefahr minimieren." Stattdessen wird sanft Faust gegen Faust geschlagen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).