Jobs in Gefahr

01.02.2018 15:44

Insolvenzwelle: Ihre Meinung ist gefragt

Wie der Kreditschutzverband KSV1870 berichtete, gab es österreichweit im Vorjahr knapp über 5000 insolvente Unternehmen. Auch im neuen Jahr reißt die Liste an bereits gemeldeten Insolvenzverfahren nicht ab. Immer mehr Mitarbeiter bangen um ihre Arbeitsplätze und sorgen sich um ihre Zukunft. Auch in unseren Foren ist dieses Thema ein Dauerbrenner. Wie sehen Sie persönlich die aktuelle wirtschaftliche Situation in unserem Land?

Nach FlyNiki und der Möbelkette Svoboda droht dem nächsten heimischen Unternehmen die Pleite: Die Autozubehör-Kette Forstinger meldete am Mittwoch nach eineinhalb Jahrzehnten die Insolvenz an. Viele weitere Firmen kämpfen mit finanziellen Turbulenzen und müssen ihre Kosten senken. Erst kürzlich kündigte Kika/Leiner notwendige Restrukturierungen an.

Chinesische Billigimporte überschwemmen immer mehr den europäischen und österreichischen Markt und gefährden damit heimische Produktionsstandorte und Arbeitsplätze. Wie sehr gefährden der "Made in China" Hype und die Gier nach immer billigeren Produkten unsere Arbeitsplätze?

Leser am Wort
Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen, haben Sie auch Sorge um Arbeitsstelle oder gar den Wirtschaftsstandort Österreich? Wir sind über Ihre Meinung in den Kommentaren gespannt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).