Coup in Paris

13.01.2018 16:42

Juwelen-Raub im Ritz: Drei Verdächtige in Haft

Nach dem spektakulären Schmuckraub im Pariser Luxushotel Ritz hat die französische Justiz die drei gefassten Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Gegen sie seien Ermittlungsverfahren wegen bewaffneten, bandenmäßigen Raubs eingeleitet worden, hieß es am Samstag aus Justizkreisen. Zwei weitere Verdächtige waren entkommen.

Die Bande hatte am Mittwochabend Schmuck und Uhren mit einem vermuteten Wert von mindestens vier Millionen Euro an sich gebracht. Die Polizei fand die Beute aber später vollständig in einer zurückgelassenen Tasche wieder.

Die vermummten Täter waren über einen Hintereingang in den Hotelpalast am vornehmen Place Vendome im Herzen der Stadt eingedrungen, der direkt neben dem Justizministerium liegt. Laut Medienberichten hatten sie mit Äxten bewaffnet die Schmuckvitrinen in der Hotelhalle eingeschlagen. Als die drei Täter aus dem Hotel flüchten wollten, war der Hintereingang verriegelt - zwei draußen wartende Komplizen konnten sich aber absetzen.

 krone.at
krone.at

Mehr Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).