Spur nach Serbien?

12.01.2018 11:34

20.000 Euro Kopfgeld für Mörder von Wiener Friseur

Wer hat den 46-jährigen Friseur Arnold Sch. erschossen? Seit dem Mord im November 2016 im Salon des Unternehmers im Wiener Bezirk Meidling tappt die Polizei im Dunkeln. Vor knapp einem Jahr wurde sogar ein Kopfgeld auf den Täter ausgesetzt, doch bis heute gibt es keine heiße Spur. Am Freitag rief die Exekutive in Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft Wien erneut die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Für sachdienliche Hinweise locken 20.000 Euro.

Am 16. November 2016 betrat gegen 11.30 Uhr der Täter den Friseursalon hair+style by team arnold in der Wienerbergstraße 12. Nach ein paar Worten in gebrochenem Deutsch zückte der Unbekannte eine Pistole und feuerte zwei Schüsse auf Arnold Sch. ab. Anschließend ergriff der Mann die Flucht.

Das Opfer wurde in die Brust getroffen und mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht. Nach einer Notoperation erlag der 46-Jährige jedoch seinen schweren Verletzungen.

Tatwaffe stammt aus Serbien
Der Täter ist seither verschwunden, die einzig vage Spur führt nach Serbien. So ergab die forensische Untersuchung der sichergestellten Munitionsteile, dass es sich bei der Tatwaffe um eine Pistole serbischen Fabrikats der Marke Crvena Zastava Kaliber Millimeter handelt. Außerdem hatte sich Arnold Sch. vor der Tat von seiner langjährigen Freundin getrennt. Die Frau stammt aus Serbien. Im Zuge der Ermittlungen konnte bislang aber weder ein Tatverdacht noch ein Motiv zur Tat ermittelt werden.

  • In diesem Friseurgeschäft in der Wienerbergstraße kam es zu dem Schussattentat.

Täterbeschreibung
Zum Zeitpunkt des Mordes hatten sich eine Angestellte sowie eine Kundin im Nebenraum befunden, dennoch konnten sie den Täter sehen. Demnach handelt es sich um einen etwa 1,70 Meter großen Mann zwischen 40 und 50 Jahren. Seinem Akzent nach dürfte er aus dem südosteuropäischem Raum stammen.

Hinweise (auch anonym) über Identität und/oder Aufenthaltsort der gesuchten Person werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/313-10-33800 oder per E-Mail an hinweise-mordfall@bmi.gv.at erbeten. Alle Meldungen werden streng vertraulich behandelt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Mehr Storys
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).